Es kam zu mehreren Beinaheunfällen

München: Gefährliche Flucht durch Laim - drei Minderjährige liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Drei Jugendliche flüchteten am Wochenende vor der Münchner Polizei - dabei kam es zu einer gefährlichen Verfolgungsjagd.
+
Drei Jugendliche flüchteten am Wochenende vor der Münchner Polizei - dabei kam es zu einer gefährlichen Verfolgungsjagd.

Am Freitagabend lieferte sich ein Ford Pkw eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Münchner Polizei durch Laim - die Insassen waren drei Jugendliche.

  • Bei einer Verfolgungsjagd durch Laim kam es am Freitagabend zu mehreren Beinaheunfällen.
  • Drei Jugendliche waren dabei in einem Ford vor der Münchner Polizei geflüchtet.
  • Der Fahrer war erst 16 Jahre alt - mit im Auto befand sich sogar ein 12-Jähriger.

Laim - Eine Streife der Laimer Polizeiinspektion 41 bemerkte am Freitagabend gegen 20:35 Uhr einen Ford Pkw, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Zschokkestraße fuhr. Die Beamten wollten das Fahrzeug daraufhin anhalten, um die Insassen und das Fahrzeug zu kontrollieren sowie die Verfolgung möglicher verkehrsrechtlicher Verstöße zu prüfen. Sie schalteten dazu die Sondersignale des Streifenwagens ein und gaben dem Fahrzeugführer Anhaltesignale. Daraufhin beschleunigte das Fahrzeug allerdings deutlich und fuhr stadteinwärts über die Westend- und Landsberger Straße.

Verfolgungsjagd durch Laim: Ford überfährt mehrere rote Ampeln

Bei der Flucht überfuhr der Ford mehrere rote Ampeln und es kam außerdem zu mehreren Beinaheunfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Um die gefährliche Fahrt zu unterbinden, zogen die Einsatzkräfte mehrere Streifen zur Unterstützung hinzu, sodass schließlich insgesamt über zehn Streifen am Einsatz beteiligt waren. Als der Ford in die Paul-Heyse-Unterführung fuhr, geriet er in den Gegenverkehr und musste verkehrsbedingt schließlich anhalten.

16-Jähriger Autofahrer flüchtet vor der Münchner Polizei

Nachdem sich die Beamten dem Fahrzeug genähert hatten, konnten sie darin drei Personen feststellen, die dann aus dem Ford herausdirigiert und auf dem Boden gefesselt wurden. Bei der Annäherungssituation an das Fahrzeug hatte ein Teil der Beamten auch die Dienstwaffe gezogen. Danach stellte sich heraus: Bei den Insassen handelt es sich um drei männliche Personen mit Wohnsitzen in München - einmal 12 und zweimal 16 Jahre alt. Einer der beiden 16-Jährigen hatte das Auto gefahren.

München: Jugendlicher kassiert Anzeige nach gefährlicher Verfolgungsjagd

Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, die drei Jugendlichen wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Der 16-jährige Fahrer wurde wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, einer Gefährdung des Straßenverkehrs und eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Nach den ersten Ermittlungen ist der Halter ein Familienangehöriger des Fahrers.

Bei einer Personenkontrolle in Obersendling verhaftete die Münchner Polizei einen 39-Jährigen. Er hatte über 100 Gramm Marihuana dabei - gegen ihn wird nun wegen Drogenhandels ermittelt.

Am Wochenende kam es außerdem zu mehreren unerlaubten Partys in München. Die Polizei löste dabei sowohl private Feiern in Wohnungen als auch Ansammlungen unter beliebten Brücken auf.

Quellen: Polizei München/kf

Auch interessant:

Meistgelesen

Unbefriedigter Freier verpetzt Prostituierte bei der Polizei München ‒ Später raubt er auch noch Geld
Unbefriedigter Freier verpetzt Prostituierte bei der Polizei München ‒ Später raubt er auch noch Geld
Stammstrecke, Glasfronten und Überbau: Alle Infos zum neuen Hauptbahnhof
Stammstrecke, Glasfronten und Überbau: Alle Infos zum neuen Hauptbahnhof
Notdurft und Rauch: Anwohner haben von Westpark-Grillern die Nase voll und fordern Luftmessstationen
Notdurft und Rauch: Anwohner haben von Westpark-Grillern die Nase voll und fordern Luftmessstationen

Kommentare