Dieses Tiefgaragenkonzept soll den Parkdruck im Viertel verringern

Kickt der SV Laim bald auf einem Tiefgaragendach?

+
Dieser Umstand, dass das Viertel in den kommenden Jahren eine Großbaustelle bleiben wird, hat die Rathaus-CSU auf die Idee gebracht, unter dem Sportplatz des SV Laim eine Tiefgarage zu fordern.

Laim – Bis die Parkraumbewirtschaftung kommt, wird es noch eine Weile dauern. Doch eines ist sicher: In den nächsten Jahren bleibt das Viertel eine Großbaustelle. Jetzt hat die Rathaus-CSU eine Idee

Zu groß ist der Parkdruck im Viertel, daher fordern die Lokalpolitiker seit Jahren eine Parkraumbewirtschaftung für Laim. Bis es soweit ist, wird es noch eine Weile dauern. Doch was auf die Laimer definitiv zukommt, sind eine Menge Baustellen. Die Rathaus-CSU hat jetzt einen Antrag gestellt, in dem sie die Verwaltung auffordert zu prüfen, ob am Laimer Platz unter dem nahegelegenen Sportplatz eine Tiefgarage gebaut werden könne. Denn: Dies könne man mit den Bauarbeiten im Zuge der Verlängerung der U5 nach Pasing koordinieren, so die Idee.

Alexandra Gaßmann (CSU) ist die Initiatorin der Idee.

„Der Sportplatz wird sowieso für die Baustelleneinrichtung herhalten müssen“, erklärt Alexandra Gaßmann (CSU), die Initiatorin. „So könnte man alles in einem Aufwasch erledigen.“ Die Tiefgarage solle ans Hauptstraßennetz angebunden und ein direkter Zugang zum U-Bahnhof berücksichtigt werden. Wegen der Nachverdichtung und zunehmender Pendlerströme auch am Laimer Platz müsse über eine Neuverteilung der vorhandenen Räume nachgedacht werden, heißt es im Antrag.

Martin Wagner, Geschäftsführer der privaten Lukas-Schule.

Der Sportplatz an der Riegerhofer Straße gehört der Stadt. Genutzt wird er sowohl vom SV Laim, als auch von der privaten Lukas-Schule. Deren Geschäftsführer Martin Wagner begrüßt die Idee einer Tiefgarage unter dem Sportplatz: „Städtebaulich gibt es sicher Vorteile, wenn mehr Parkplätze zur Verfügung stehen. Außerdem wird für die Verlängerung der U5 ohnehin der an der Gotthardstraße gelegene Sportplatz für die Baustelleneinrichtung genutzt. Wann, wenn nicht dann, macht es Sinn, gleich Weichen für die Zukunft zu stellen und mehr Parkplätze zu schaffen.“ Das alles stehe allerdings unter der Voraussetzung, dass sowohl der Schulbetrieb als auch der Sportbetrieb im notwendigen Umfang fortgeführt werden können. Zugleich betont Wagner aber auch, dass für den Schul- und Sportbetrieb von Lukas-Schule und SV Laim aktuell ausreichend Parkplätze vorhanden seien.

Josef Mögele (SPD), Bezirksausschuss-Vorsitzender in Laim-Schwanthalerhöhe.

Eine städtische Tiefgarage würde vom Baureferat errichtet werden. Dieses verweist allerdings zunächst auf das Planungsreferat. Denn noch bevor eine bauliche Machbarkeit geprüft werden könnte, müssten Aspekte der Verkehrsplanung untersucht werden. Auch Ingo Trömer vom Planungsreferat erklärt, dass man dies zunächst untersuchen müsste. Bisher gebe es im Viertel zwei öffentliche Tiefgaragen: Das West 4 an der Elsenheimer Straße sowie das Parkhaus Apoca am Laimer Platz.

Viertel-Chef Josef Mögele (SPD) wollte sich zu dem Antrag nicht äußern. Zunächst wolle er „abwarten, was mit der Parklizensierung herauskommt“. In der Sitzung des Bezirksausschusses (BA) am Dienstagabend waren Vertreter der Stadt anwesend, um ihre Pläne für eine Parkraumbewirtschaftung in Laim vorzustellen. Ein Ergebnis stand bis Redaktionsschluss nicht fest.

Daniela Borsutzky

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Muss das „Irrland“ bald umher irren?
Muss das „Irrland“ bald umher irren?
Werden diese Bereiche Laimer Lizenzgebiete?
Werden diese Bereiche Laimer Lizenzgebiete?
Kinder- und Jugendmuseum: Wo geht es nach 2020 weiter?
Kinder- und Jugendmuseum: Wo geht es nach 2020 weiter?

Kommentare