„Wenn alles zügig voran geht, können 2021 die Bagger anrollen“

Einigung beim Canisiusplatz: Endlich wird der Platz umgestaltet

+
Von der Teerwüste zum Platz mit Aufenthaltsqualität: ab 2021 wir der Canisiusplatz umgestaltet.

Hadern – Bei der Umgestaltung entsteht ein Mix aus Wiese und nutzbarer Fläche, 2021 soll es losgehen

Seit Jahren fordert der Bezirksausschuss (BA) Hadern eine Umgestaltung des Canisiusplatzes, doch lange war man sich nicht einig, wie diese aussehen sollte. Jetzt hat die Stadt dem BA die Planungen vorgestellt und die Lokalpolitker sind einverstanden.

Der Hintergrund: Seit die Verbindungsstraße zwischen Farnweg und Hartwaldstraße wegen der Sanierung der Canisiusschule gesperrt wurde, gab es dort keinen Durchgangsverkehr mehr. Im Februrar 2016 hatte der Stadtrat die Umgestaltung des Platzes beschlossen, gegen Ende des Jahres gab es einen Bürgerworkshop. Auf der einen Seite wurde ein verkehrsberuhigter Bereich befürwortet, auf der anderen wurden kritische Stimmen aufgrund des ohnehin vorhandenen Parkdrucks laut. Und: „Ursprünglich war geplant, den Lindengarten vor der Kirche in die Platzgestaltung miteinzubeziehen“, erklärt Viertel Chef Johann Stadler (CSU). „Doch weil die Kirche dem nicht zustimmte, ist die verfügbare Fläche jetzt um einiges kleiner.“

Beim jüngsten Termin mit Vertretern der Stadt und dem BA konnte man sich jetzt einigen. „Wenn alles zügig voran geht, können 2021 die Bagger anrollen“, sagt Peter Winklmeier (CSU). „Geplant ist eine Mischung aus Wiese und Pflaster“, erklärt Winklmeier. So könne der Christkindlmarkt weiter stattfinden, ebenso schulische Veranstaltungen und der Bücherbus könne halten. Entlang des Zauns zur Kirche werden Sitzgelegenheiten geschaffen, Baumgruppen werden gepflanzt und auf der Nordseite und Südseite entstehen Längsparkplätze. „Die Kurzparkzonen sollen allerdings nur an Schultagen gelten“, so Winklmeier. Die Zufahrt zum alten Pfarrhaus über die Südseite werde gesichert. Außerdem werde der Behindertenbeirat für die Gestaltung der Bodenbeläge miteinbezogen.

„Wir freuen uns, wenns endlich fertig ist“, sagt Gerhard Fries (SPD). „Im Moment ist der Canisiusplatz eine Teerwüste ohne Funktion. Wenn er künftigt von der Schule als Freifläche genutzt werden kann und auch von allen umliegenden Bürgern, dann ist das toll.“

„Aktuell wird die Entwurfsplanung durch das Baureferat erarbeitet. Anschließend erfolgt die Projektgenehmigung“, bestätigt Sonja Scheuböck vom Baureferat.

Daniela Borsutzky

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
Kulturcafé fürs Viertel: Schwestern erhalten Absage – warum Sie dennoch nicht aufgeben
Kulturcafé fürs Viertel: Schwestern erhalten Absage – warum Sie dennoch nicht aufgeben
Radeln in Hadern: Lebensgefährlich! – Rechtliche Präventionsmaßnahmen gefordert
Radeln in Hadern: Lebensgefährlich! – Rechtliche Präventionsmaßnahmen gefordert
Waldfriedhofviertel: Bürger beklagen die schlechte Nahversorgungslage
Waldfriedhofviertel: Bürger beklagen die schlechte Nahversorgungslage

Kommentare