Auf der Toilette gefilmt

Schreie aus Toilette beim Münchner Hauptbahnhof – Bundespolizei greift ein

Zwei Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof München.
+
Am Münchner Hauptbahnhof hörten Bundespolizisten Schreie aus einer Toilettenanlage. Sofort begaben sie sich dorthin.

Am Hauptbahnhof in München hören Polizeibeamte laute Schreie aus der öffentlichen Toilette. Als sich die Beamten dorthin begeben, treffen sie auf eine aufgebrachte Frau mit Anschuldigungen gegenüber einem 31-Jährigen Mann...

  • Am Münchner Hauptbahnhof kam es zu einem Vorfall in einer öffentlichen Toilette.
  • Beamten der Bundespolizei vernahmen Schreie aus einer Toilettenanlage.
  • Sofort begaben sich die Beamten in Richtung der Schreie...

Münchner HauptbahnhofIn der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zu einem Zwischenfall auf einer öffentlichen Toilettenanlage am Hauptbahnhof München.

Gegen 02:45 Uhr vernahmen Beamte der Bundespolizei laute Schreie, welche aus einer öffentlichen Toilettenanlage am Gleis 26 des Hauptbahnhofes kamen. Die Polizisten begaben sich daraufhin zu den Toiletten und trafen auf eine aufgebrachte 58-Jährige.

Die Frau beschuldigte einen 31-jährigen Mann ihre Powerbank gestohlen zu haben. Auf Nachfrage gab der Mann die Powerbank freiwillig heraus. Des Weiteren äußerte die wohnsitzlose Frau die Vermutung, dass der Mann sie auf der Damentoilette unter der Toilettenwand hindurch gefilmt hat.

Polizeieinsatz: Münchner bedroht Personen im Westpark mit spitzem Gegenstand

31-Jähriger filmt Frauen unter der Toilettenwand hindurch

Nachdem der Münchner einer Durchsicht seines Telefons durch die Bundespolizisten zustimmte, erhärtete sich der Verdacht gegen ihn. Neben den Aufnahmen von der 58-Jährigen, konnten auch noch weitere Filmsequenzen gesichtet werden, die eine noch unbekannte Frau auf selbiger Toilettenanlage zeigten.

Das Smartphone wurde als Beweismittel sichergestellt. Anschließend brachten die Beamten den Mann zur weiteren Bearbeitung auf die nahe gelegene Wache und durchsuchten ihn. Dabei fanden sie geringe Mengen Betäubungsmittel.

Der 31-Jährige muss sich nun wegen versuchtem Diebstahl, Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Corona in München: RKI meldet hohen Inzidenz-Wert - OB Reiter verschärft Maßnahmen drastisch

Bundespolizei München

Auch interessant:

Meistgelesen

Was wird in Sendling-Westpark neu 2020? – Die Jahresvorschau der Bezirksausschuss-Chefs
Was wird in Sendling-Westpark neu 2020? – Die Jahresvorschau der Bezirksausschuss-Chefs

Kommentare