Sendling-Westpark

Spitzenkandidat der SPD

+
Güther Keller (SPD)

Hallo stellt die Erstplatzierten der Parteien vor, die für den Bezirksausschuss Sendling-Westpark kandidieren. Sie verraten im Steckbrief auch, wie sie zum Autoverkehr auf dem Mittleren Ring stehen und was sie vom Umbau am Partnachplatz halten.

Name: Güther Keller
Alter: (keine Angabe)
Stadtviertel: Sendling-Westpark
Beruf: Vorsitzender BA 7

Mein wichtigstes Ziel fürs Viertel:
Die letzten freien Flächen in Sendling-Westpark sollten genossenschaftlichem Wohnen und Wohnungen für sog. Mangelberufe (Kranken- und Seniorenpfleger*innen, Erzieher*innen etc.) vorbehalten bleiben.

Der Autoverkehr auf dem Mittleren Ring bereitet Sendling-Westpark Probleme. Wie sieht die Lösung aus?
Der Pendelverkehr einschl. Schleichverkehr in den Stadtbezirk muss deutlich reduziert werden. Es darf nicht sein dass umweltbewusste Bürger*innen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, morgens und abends im Pendler-Stau stehen (Beispiel Garmischer Straße).

Der Partnachplatz soll ab diesem Jahr umgebaut werden. Wie sieht eine verträgliche Lösung aus?
Fahrräder weg vom Hauptplatz- dafür mehr Fahrradständer rund um den Platz. Den Hauptplatz als Aufenthaltsfläche gestalten. Und die Geschäftsstraßen rund um den Platz verkehrsberuhigen, dass sie für alle da sind.

Was ist Ihrer Meinung nach das größte Streitthema im 7. Bezirk und wie stehen Sie dazu?
Grüne beabsichtigen, die Höglwörther Straße für den motorisierten Verkehr zu sperren. CSU möchte einen Teil der Straße sperren. SPD hat per Umfrage ermittelt, dass 2/3 der direkten Anwohner*innen keine Sperre wollen. Erst mit den Bürgern reden & dann planen.

Welches Problem muss außerdem schnellstens angegangen werden und wie?
Laim und Sendling-Westpark sollen ein gemeinsames Kulturhaus bekommen direkt neben der Zulassungsstelle. Da geht die Planung viel zu langsam voran, weil zu viele städtische Referate im Spiel sind. Vielleicht kann da die Stadtspitze mehr Druck machen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare