Hadern

Spitzenkandidat der FW/ÖDP

Joel Schön (FreieWähler/ÖDP)
+
Joel Schön (FreieWähler/ÖDP)

Hallo stellt die Erstplatzierten der Parteien vor, die für den Bezirksausschuss Hadern kandidieren. Sie verraten im Steckbrief auch, wie sie die Verkehrsprobleme in Hadern lösen wollen und wie zur Nachverdichtung stehen.

Name: Joel Schön
Alter: 23
Stadtviertel: Hadern
Beruf: Hotelfachmann

Mein wichtigstes Ziel fürs Viertel: 
Das Wertstoffmüllproblem bekämpfen, hier hilft nur ein runder Tisch mit allen Beteiligten! 

Wie wollen Sie das Verkehrsproblem in Hadern lösen? 
Durch mehr Zebrastreifen und einen gesunden Mix aus Begrünung und dem Ausbau von Pendlerparkplätzen.

Wie ist Ihre Position zu Nachverdichtung im 20. Stadtbezirk?
"München muss München bleiben und den Charme der Viertel erhalten" daher "Maßlose Nachverdichtung stoppen!"

Der Neubau des Klinikums wird das Viertel die nächsten Jahre beschäftigen. Wie sieht eine verträgliche Lösung aus?
Nur Offenheit und Transparenz kann hier die Gemüter beruhigen. Bei dem Thema Einflugschneise ist es mir speziell sehr wichtig, den Anwohnern ehrlich versichern zu können, das über die südöstliche Richtung nur Landungen mit Notfall-Patienten stattfinden werden.

Welches Problem  muss außerdem schnellstens angegangen werden und wie? 
Die Sicherheit im Verkehr in Hadern muss durch mehr Kontrollen (Blitzer) und Drosselungen (wie zB. Tempolimit verringern und/oder mehr Zebrastreifen) für die Umwelt und den Mensch verbessert werden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
Bei Personenkontrolle am Hauptbahnhof: Mann leistet Widerstand gegen Beamte aus und verletzt einen Polizisten
Bei Personenkontrolle am Hauptbahnhof: Mann leistet Widerstand gegen Beamte aus und verletzt einen Polizisten
Öffentlichkeitsfahndung – 20-Jähriger vermisst – Zuletzt bei Hackerbrücke gesehen
Öffentlichkeitsfahndung – 20-Jähriger vermisst – Zuletzt bei Hackerbrücke gesehen
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist

Kommentare