1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südwest

Schulen, Klinikum und Augustinum: Die Hallo-Jahresvorschau 2023 für Hadern

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Die Arbeiten am kbo-Kinderzentrum schreiten gut voran, der Neubau könne schon Mitte diesen Jahres bezogen werden.
Die Arbeiten am kbo-Kinderzentrum schreiten gut voran, der Neubau könne schon Mitte diesen Jahres bezogen werden. © kbo-Kinderzentrum

Zwischen Großprojekten und bald beendeten Baumaßnahmen wird sich Hadern in 2023 verändern. Was dieses Jahr fertiggestellt wird, wo noch länger gebaut wird:

Hadern - Einige Bauprojekte in Hadern werden heuer voraussichtlich fertig, bei anderen Vorhaben geht es dieses Jahr los: So wie die Verlängerung der U6 von Großhadern nach Martinsried. Im Februar soll der Spatenstich erfolgen. Mit einer Fertigstellung wird 2027 gerechnet.

Schon länger gebaut wird am kbo-Kinderzentrum an der Heiglhofstraße, das mehr Platz bekommt. „Die Arbeiten im stationären Neubau gehen gut voran“, sagt Sprecherin Astrid Dennerle. Voraussichtlich Mitte des Jahres könne dieser bezogen werden.

Planmäßig schreitet auch der Neubau des Augustinums voran: Neben dem neuen Flachbau sind alle Stockwerke des neuen Turms inzwischen im Rohbau fertig. „Die offizielle Eröffnung des Turms ist für Herbst geplant“, gibt Sprecher Matthias Steiner bekannt.

Der Turm des Augustinums soll im Herbst eröffnet werden.
Der Turm des Augustinums soll im Herbst eröffnet werden. © Augustinum

Jahresvorschau für Hadern: Klinikum, Schulen und Platzumgestaltungen

Was den Neubau des Klinikums Großhadern angeht, könne LMU-Sprecher Philipp Kreßirer nicht viel berichten: „Jetzt muss der erste Bauabschnitt geplant werden, das ist viel Hintergrundarbeit.“ Doch: Der Spatenstich für das „Neue Hauner“ soll voraussichtlich im zweiten Quartal erfolgen.

Die Planungen für die radentscheidskonforme Umgestaltung des Straßenraums an der Sauerbruchstraße sind Anfang Juni vom Mobilitätsreferat an ein externes Planungsbüro vergeben worden. Ein konkreter Umsetzungszeitraum kann von Seiten des Baureferates zurzeit nicht genannt werden.

Auch was den Zeitplan für die Umgestaltung des Canisiusplatzes angeht, könne das Baureferat momentan keine Aussage treffen. Eine Beschlussvorlage zum Lorettoplatz soll dem Stadtrat im Frühjahr zur Entscheidung vorgelegt werden. Der Bezirksausschuss hält eine Neugestaltung nicht für notwendig.

Die Grundschule an der Senftenauerstraße 21 wird nach den Osterferien genutzt werden können, sagt Andreas Haas vom Referat für Bildung und Sport. „Nach dem erfolgten Umzug der Schule in den Neubau an der Menaristraße 7 wird das alte Schulgebäude vollständig abgerissen.“ In einem zweiten Bauabschnitt werden dann noch eine Doppelsporthalle und eine Schwimmhalle als Komplex errichtet. Der Krippenneubau an der Gräfelfinger Straße Ecke Am Stoppelfeld ist noch in Arbeit. Laut Haas soll er voraussichtlich im zweiten Quartal in Betrieb genommen werde. Träger ist die Firma „Bambini Kitas München“.

Jahresvorschau für Hadern: Auskiesung, Packstation und Neubaugebiet Ludlstraße

Fertig bezogen ist das Neubaugebeit Ludlstraße, auch der Nachbarschaftstreff ist in Betrieb. „Zu der Straße, die laut Bauplänen für den Durchgangsverkehr gesperrt sein sollte – es aber nicht ist – bekommt der BA voraussichtlich Anfang 2023 in einer Sitzung die Pläne der Gewofag vorgestellt“, sagt die Vorsitzende Renate Unterberg. Das Viertelgremium möchte heuer erstmals ein Kinderforum und erneut ein Jugendforum veranstalten. Außerdem hofft der BA auf einen Jugend-­Container an der Wiese nahe der Zöllerstraße. Laut Baureferat soll dieser „bis voraussichtlich Ende März“ aufgestellt werden.

„Zu befürchten ist 2023 eine Unterschrift von Landrat Christoph Göbel (CSU) unter den Antrag auf Auskiesung im Lochhamer Schlag“, sagt Unterberg. „Der BA und auch ich wollen das nicht. Wir sind gespannt, ob wir in die Öffentlichkeitsbeteiligung wie angekündigt eingebunden, also eingeladen, werden.“ Zudem hofft der BA auf das Pflanzen der neuen Bäume, zu denen sowohl er als auch Bürger Vorschläge abgegeben haben.

Post abholen und verschicken können Haderner heuer vermutlich an einem weiteren Standort: Denn auf dem Gelände des TSV Großhadern soll eine Packstation aufgestellt werden. Post-Sprecher Dieter Nawrath bestätigt dies, kann aber keinen Zeitpunkt nennen, da man sich noch in den Verhandlungen befinde.

Jahresvorschau für Hadern: Sanierung der Autobahnbrücke

Seit vergangenem August wird die Brücke an der Waldwiesenstraße, die über die A96 führt, grundlegend saniert. „Leider mussten wir im Verlauf der Baumaßnahme feststellen, dass auch wir nicht vor den aktuell oft beklagten Lieferengpässen und -problemen gefeit sind“, bedauert ein Sprecher der Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern. Konkret betreffe dies die Anlieferung der sogenannten Übergangskonstruktionen. Die derzeitige Verkehrsführung auf der Brücke werde über die Wintermonate aufrechterhalten.

„Sobald es die Witterung zulässt, werden die Arbeiten im Bauabschnitt 1 (Ostseite) fortgesetzt und nach Fertigstellung die Verkehrsführung für die Arbeiten im Bauabschnitt 2 (Westseite) umgebaut“, sagt der Sprecher. Nach Ende der Instandsetzung baue die Stadt München abschließend die Fahrbahn. Hierzu werden voraussichtlich die Anschlussstelle Blumenau sowie die Waldwiesen- und Silberdistelstraße im Baustellenbereich ein Wochenende lang gesperrt. 

Jahresvorschau für Hadern: Haderner Dorffest

Das 34. Haderner Dorffest wird auch heuer wieder ehrenamtlich vom TSV Großhadern organisiert. Gefeiert wird am Montag, 15. Mai, ab 20 Uhr im Festzelt auf dem Max-Lebsche-Platz mit den „Brettl Spitzen“ als Headliner. Einlass ab 18 Uhr. Tickets zu 25 Euro gibt es unter anderem in der Geschäftsstelle des TSV unter der Telefonnummer 71 46 705.  

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare