Rivale als Retter

Aus für Traditions-Tanzschule am Deutschen Theater? - Leiter sucht neue Räumlichkeiten

Dass die Tanzschule auch aus der Adolph-Kolping-Straße wieder raus muss, war zu erwarten – zuletzt wurde der Mietvertrag immer wieder nur befristet verlängert. Dass es letztendlich aber so schnell gehen würde, damit hatte Leiter Oliver Fleidl nicht gerechnet.
+
Dass die Tanzschule auch aus der Adolph-Kolping-Straße wieder raus muss, war zu erwarten – zuletzt wurde der Mietvertrag immer wieder nur befristet verlängert. Dass es letztendlich aber so schnell gehen würde, damit hatte Leiter Oliver Fleidl nicht gerechnet.
  • Daniela Borsutzky
    VonDaniela Borsutzky
    schließen

Der Traditions-Tanzschule am Deutschen Theater wurde Ende Mai gekündigt. Trotz Retter in der Not geht die Raum-Suche für Leiter Oliver Fleidl weiter.

Ludwigsvorstadt - Am 31. Juli ist Schluss – dann muss Oliver Fleidl mit seinen Tänzern aus dem Parkhaus an der Adolph-Kolping-Straße raus, da es abgerissen werden soll. Ende Mai flatterte die Kündigung in die „Tanzschule am Deutschen Theater“ (DT).

Retter in der Not, zumindest vorübergehend, ist die Tanzschule Wolfgang Steuer (TWS). „Dass uns nun der größte Mitbewerber aus der Patsche hilft, ist schon beachtlich“, freut sich Fleidl. Vor allem, wenn man die Vorgeschichte beachtet.

Seit 72 Jahren gibt es die DT, die Fleidl 2008 übernommen hat. In dem Jahr ist die DT auch ins Alpina Parkhaus gezogen, was eigentlich nur als Übergangslösung gedacht war. Doch die angestrebte Heimkehr ins Deutsche Theater nach dessen Renovierung scheiterte an den Mietkosten.

DT-Tanzschule darf Räume von Konkurrenz nutzen

„Eineinhalb Jahre haben wir mit der Deutsches Theater Grund- und Hausbesitz GmbH verhandelt, haben mit den Architekten mitgeplant. Am Ende hat man mir gesagt, dass pro Quadratmeter 32 Euro anfallen. Das war zu viel für uns“, erzählt Fleidl.

Besonders frustrierend: Im Nachhinein wurden die Räume an den Konkurrenten, die TWS, vermietet. „Zu einem wesentlich niedrigeren Preis und ohne uns nochmals ein Angebot zu machen.“

Böses Blut gab es zwischen den beiden Institutionen allerdings nie, versichert Fleidl: „Die Generation der Inhaber kennt sich schon lange. Und wir haben immer wieder zusammengearbeitet.“ Daher war die TWS für den 50-Jährigen jetzt auch der erste Ansprechpartner: „Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und gefragt, wie es ausschaut.“

Bis Ende des Jahres dürfen die DT-Tänzer nun die Räumlichkeiten der TWS im Tal nutzen – die Suche nach einem neuen Heim, läuft parallel (siehe unten).

Neue Details zum Paketpostareal: Zwei Eiffeltürme für München mit Biergarten?

Danach suchen die Tänzer

Hinsichtlich der Lage der künftigen Tanzschule hat Leiter Oliver Fleidl keine Präferenzen – sie sollte lediglich öffentlich gut erreichbar sein. 600 bis 1000 Quadratmeter werden benötigt, bestenfalls ohne Säulen in den Räumen. „20 Euro pro Quadratmeter sind die absolute Obergrenze, was wir uns leisten können“, sagt Fleidl. 

Auch interessant:

Meistgelesen

„Hüpf rein“ – Hier finden hilfesuchende Kinder eine Anlaufstelle
München Südwest
„Hüpf rein“ – Hier finden hilfesuchende Kinder eine Anlaufstelle
„Hüpf rein“ – Hier finden hilfesuchende Kinder eine Anlaufstelle
Kleine Kinder – große Sorgen
München Südwest
Kleine Kinder – große Sorgen
Kleine Kinder – große Sorgen
Unfall zwischen Pkw und Tram – Mutter und Tochter werden durch den Aufprall gegen Ampel gestoßen
München Südwest
Unfall zwischen Pkw und Tram – Mutter und Tochter werden durch den Aufprall gegen Ampel gestoßen
Unfall zwischen Pkw und Tram – Mutter und Tochter werden durch den Aufprall gegen Ampel gestoßen
Ganztag ohne Spielgeräte -  Elternbeirat kritisiert Gestaltung der Grundschule an der Schrobenhausener Straße
München Südwest
Ganztag ohne Spielgeräte -  Elternbeirat kritisiert Gestaltung der Grundschule an der Schrobenhausener Straße
Ganztag ohne Spielgeräte -  Elternbeirat kritisiert Gestaltung der Grundschule an der Schrobenhausener Straße

Kommentare