Ausländerfeindliches Motiv?

Pfefferspray-Attacke am Münchner Hauptbahnhof: Zivilpolizistin greift ein - Angreifer hatte 3,33 Promille

Eingang vom Münchner Hauptbahnhof bei Sonnenschein.
+
Am Bahnsteig vom Hauptbahnhof München kam es nach einer ausländerfeindlichen Beleidigung zum Streit. Eine Zivilpolizistin griff ein.

Am Münchner Hauptbahnhof pöbelte gestern ein betrunkener Mann gegen ein reisendes Pärchen. Später kam es zum Angriff mit Pfefferspray.

  • Am Sonntag kam es am Münchner Hauptbahnhof zu einer Pöbelei.
  • Ein Betrunkener beleidigte ein reisendes Pärchen ausländerfeindlich und griff sie mit Pfefferspray an.
  • Zivilpolizistin erkannte die Situation und griff ein...

Münchner Hauptbahnhof Am Sonntagnachmittag (8. November) war ein 42-jähriger Deutscher mit türkischen Wurzeln mit seiner 25-jährigen Freundin im Zug von Neusäß nach München unterwegs. Ein 34-jähriger Mann aus Günzburg rief den Beiden während der Fahrt ausländerfeindliche Beleidigungen zu.

Beim Aussteigen am Münchner Hauptbahnhof bedrohte der Günzburger das Paar mit einem Pfefferspray. Auf dem Bahnsteig lief er bedrohlich hinter ihnen her, weshalb der 42-Jährige aus München versuchte, ihn mit einem Tritt auf Abstand zu halten.

In dem Moment sprühte der Tatverdächtige dem Mann Pfefferspray ins Gesicht. Der schaffte es seinen Angreifer zu Boden zu bringen und dort zu fixieren.

Zivilpolizistin greift ein

Eine Bundespolizistin, welche sich privat zufällig in der Nähe befand, erkannte die Situation und kam dem Münchner zu Hilfe, indem sie dem Tatverdächtigen Handfesseln anlegte. Die zwischenzeitlich alarmierten Bundespolizisten nahmen den Mann vorläufig fest und brachten ihn zur Wache.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,33 Promille. Der Angegriffene erlitt Rötungen im Gesicht sowie Schleimhautreizungen. Eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig.

Den 34-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung sowie wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz.

Tragödie in München: 30-Jähriger im Streit getötet - Täter hat sich inzwischen bei der Polizei gestellt

Bundespolizei München

Auch interessant:

Meistgelesen

Allein unter Männern – Seit zehn Jahren ist sie Leiterin in Europas letztem Ledigenheim im Münchner Westend
Allein unter Männern – Seit zehn Jahren ist sie Leiterin in Europas letztem Ledigenheim im Münchner Westend
Feuerwehreinsatz am U-Bahnhof Poccistraße  – Rauch breitet sich in Sperrengeschoss aus
Feuerwehreinsatz am U-Bahnhof Poccistraße  – Rauch breitet sich in Sperrengeschoss aus

Kommentare