In der Agnes Bernauer Straße

Der Versuch abzubiegen, endet für Pkw-Fahrerin in Münchner Klinik

Nach einem Unfall zwischen einem Pkw und einer Tram muss die Münchner Feuerwehr die Agnes Bernauer Straße sperren. Die Fahrerin landet im Schockraum einer Klinik.

Pkw kollidiert mit Tram

Ein Versuch abzubiegen, endete für eine Autofahrerin im Schockraum eines Münchner Klinik. Die Frau kollidierte am Dienstagabend mit ihrem Pkw mit einer Tram.

Der Tramführer rieft sofort nach dem Unfall den Notruf. Feuerwehr und Rettungskräfte machten sich daraufhin auf den Weg zum Unfallort in der Agnes Bernauer Straße.

Alle Insassen der Straßenbahn blieben glücklicherweise unverletzt und verließen die verunfallte Tram noch vor Eintreffen der Feuerwehr.

Pkw-Fahrerin kollidiert mit Tram - Feuerwehr sperrt Agnes Bernauer Straße nach Unfall

Als kurz darauf die Rettungskräfte eintrafen, kümmerten sie sich um die mittelschwer verletzte Fahrerin des Pkw.

Ein Feuerwehr-Trupp sicherte das Fahrzeug mit Unterbaumaterial gegen weitere Erschütterungen. Anschließend wurde die Fahrertür des Pkw mit hydraulischen Rettungsgeräten entfernt. Durch die geschaffene Öffnung konnte die Verletzte schonend aus dem Wrack befreit werden.

Nach einer kurzen Erstversorgung durch das Rettungs- und Notarztteam wurde die Frau in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste der Bereich in der Agnes Bernauer Straße teilweise für den Verkehr komplett gesperrt werden. Die Höhe des Sachschadens sowie der Unfallhergang ist derzeit unbekannt, die Polizei ermittelt.

Berufsfeuerwehr München/jh

Rubriklistenbild: © Berufsfeuerwehr München

Auch interessant:

Meistgelesen

Unbefriedigter Freier verpetzt Prostituierte bei der Polizei München ‒ Später raubt er auch noch Geld
Unbefriedigter Freier verpetzt Prostituierte bei der Polizei München ‒ Später raubt er auch noch Geld
Wiesn-Bedienung wurde sexuell belästigt – Wie sie half den Täter zu fassen
Wiesn-Bedienung wurde sexuell belästigt – Wie sie half den Täter zu fassen

Kommentare