Der Röhren-Schock!

Laimer Röhre für drei Monate dicht: So reagieren die Nachbarn

+
Vom 20. September bis 20. Dezember ist die Laimer Unterführung für den motorisierten Verkehr gesperrt. Umgeleitet wird über die Friedenheimer Brücke.

Jetzt ist es gewiss: Die Laimer Unterführung wird für drei Monate gesperrt. Jetzt äußern sich die Lokalpolitiker.

Laim – Der Röhren-Schock! Die Laimer Unterführung muss vom 20. September bis 20. Dezember gesperrt werden. Bei den Laimer Lokalpolitikern ist der Unmut groß (Hallo berichtete).

Arbeiten für den Bau der Zweiten Stammstrecke beginnen

Ab Herbst beginnen am Laimer S-Bahnhof die Arbeiten für den Bau der Zweiten Stammstrecke sowie der Umweltverbundröhre (UVR). Autos und Busse müssen über die Friedenheimer Brücke ausweichen, Bürger und Lokalpolitiker befürchten ein Verkehrs-Chaos.

2018 wurde für die Brücke vom Stadtrat eine Busspur beschlossen, die noch heuer eingerichtet werden soll. Ob das bis Herbst geschieht, ist allerdings ungewiss. Michaela Gebele vom Baureferat erklärt: „Bei der Terminierung müssen einige Randbedingungen berücksichtigt werden, wie beispielsweise die Sperrung der Laimer Unterführung, die Umgestaltung des Romanplatzes und das Oktoberfest.“

Diese Abstimmung könne erst erfolgen, sobald die verkehrsrechtliche Anordnung des Kreisverwaltungsreferats (KVR) vorliege. Laut KVR-Sprecher Johannes Mayer sei diese auf dem Weg und sollte bis Anfang Juni beim Baureferat eintreffen. Dass dann umgehend mit der Umsetzung der Busspur begonnen wird, darauf hofft die Neuhauser BA-Vorsitzende.  dbo/ul/andy

Das Wünschen sich die Pasiner Kollegen

Neuhausen: Jetzt muss endlich die Busspur kommen

„Die Bahn ist für die Unterführung und alles darüber zuständig, die Stadt für die Straßen- ebene und den Untergrund. Da begrüße ich es, wenn möglichst viele vorbereitende Maßnahmen für die Umweltverbundröhre und die Tram gleich mit erledigt werden“, sagt Anna Hanusch (Grüne), Vorsitzende des Bezirks ausschusses (BA) Neuhausen-Nymphenburg. Die Busspur auf der Friedenheimer Brücke sei Richtung Süden schon beschlossen –mit dem Wegfall von 59 Parkplätzen. „Ich hoffe, dass sie rechtzeitig eingerichtet werden kann.“

Pasinger fordern Parkverbote auf der Friedenheimer Brücke

Die Mitglieder des Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing befürchten vor allem, dass sich der Nord-Süd-Verkehr während der Sperrung auf die Offenbach- und die Pippinger Straße verlagert. Deshalb fordern sie für die Bauzeit ein Parkverbot auf der Friedenheimer Brücke, damit der Verkehr dort auf zwei Spuren fließen kann. Außerdem soll die Stadt den Aushub weitgehend über die Schiene abtran sportieren lassen. Lastwagen dürften nur mit Toter-Winkel-Software eingesetzt werden.

Lesen Sie hier die News aus Münchens Vierteln:


Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben
Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben
Neubau am Stiftsbogen – 90 Appartements für Senioren
Neubau am Stiftsbogen – 90 Appartements für Senioren

Kommentare