Hadern

Künstlerkreis Hadern wird 25 Jahre

+
Eines der ausgestellten Bilder: „Schutzlos“ von Ingrid Klaus Uschold. 

Anlässlich ihres Jubiläums zeigen Künstler einen Querschnitt ihres Schaffens in neuer Ausstellung.

Auf den ersten Blick ist es ein freundliches Bild: Clowns, Luftballons und ein kleines Mädchen. Doch der Titel „Schutzlos“ lässt stutzen. „Es geht um Missbrauch. Das Mädchen ist alleine, möchte die Luftballons von einem Unbekannten mit einer Maske. Das Bild ist sowohl visuell als auch inhaltlich tiefgründig“, verrät die Künstlerin Ingrid Klaus Uschold. Ihr Werk ist eines der Bilder, die bei der Jubiläums-Ausstellung „25 Jahre Künstlerkreis Hadern“ zu sehen sind.

„Wir zeigen eine Auswahl von etwa 22 bis 26 Bildern“, sagt Irmgard Werner (70), Leiterin der Künstlergruppe. Zwölf Künstler bilden die Gruppe, darunter zwei akademische Ehrenmitglieder, Hobbykünstler und eine hauptberufliche Künstlerin. In der Jubiläums-Ausstellung bekommt jeder Besucher einen Einblick ihr Können. Sie arbeiten mit Aquarell, Acryl, Graphit, Öl, Tusche oder auch der Kamera. Von der gegenständlichen bis zur abstrakten Malerei gibt es hier viele verschiedene Richtungen.

„Wir treffen uns einmal im Monat, um ein Thema auszuwählen. Zu diesem Thema gibt es dann für jeden etwa zwei Monate Bearbeitungszeit“, sagt Werner. „Dabei reagieren wir natürlich auch auf aktuelle Ereignisse wie mit unserer Ausstellung zum 950-jährigen Bestehen von Hadern.“ Andere Ausstellungen haben dann auch abstraktere Themen wie „Moment Mal“. „Bei dieser Ausstellung ging es darum, dass in den Bildern ein Überraschungselement sein sollte.“

Vor 25 Jahren entstand der Künstlerkreis Hadern aus dem noch jungen Verein „Kultur in Hadern“. Gegründet hat ihn die Kunsthistorikerin Helga-Alice Tuleweit, die den Künstlerkreis auch geleitet hat, bis sie aus gesundheitlichen Gründen 2014 die Leitung abgab. Sie ist nun Ehrenmitglied und auch von ihr wird ein Bild in der Ausstellung zu sehen sein. „Über diese lange Zeit hat sich die Gruppe natürlich immer wieder mal verändert und neue Künstler kamen dazu. Das war immer eine Bereicherung für die Gruppe“, sagt Werner. Die Hadernerin ist selbst seit acht Jahren Teil der Gruppe, so wie auch die meisten der anderen Künstler.
Laura Felbinger

Die Ausstellung startet am Mittwoch, 15. März, um 19 Uhr im neuen Stadtteilkulturzentrum Guardini90, Guardinistraße 90. Bis zum 12. April kann man sich hier Bilder ansehen. Infos unter www.hadern.muenchner-kunstszene.de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Mann will Taxifahrer beklauen und aus fahrendem Auto fliehen – Später findet Polizei Betäubungsmittel 
Mann will Taxifahrer beklauen und aus fahrendem Auto fliehen – Später findet Polizei Betäubungsmittel 
Politische Straftat – Polizei ermittelt wegen Hakenkreuz-Schmierereien auf Wahlplakaten
Politische Straftat – Polizei ermittelt wegen Hakenkreuz-Schmierereien auf Wahlplakaten
Schlechte Idee: Raser filmt sich selbst mit 195 km/h und stellt das Video ins Internet
Schlechte Idee: Raser filmt sich selbst mit 195 km/h und stellt das Video ins Internet
Behinderung durch Kanalarbeiten – Laimer Unterführung zwei Wochen lang halbseitig gesperrt
Behinderung durch Kanalarbeiten – Laimer Unterführung zwei Wochen lang halbseitig gesperrt

Kommentare