Schräge Striche

Kritik an schrägen Parkplätzen in der Waldfriedhofstraße

Begradigte Randsteine, aber weiterhin schräge Parkplätze: Diese Einteilung ärgert Geschäftsinhaber Harald Schäfer.
+
Begradigte Randsteine, aber weiterhin schräge Parkplätze: Diese Einteilung ärgert Geschäftsinhaber Harald Schäfer.

Sendling-Westpark: In der Waldfriedhofstraße wurden Parkplätze neu gestaltet – jetzt gibt es Kritik an der Einteilung.

Diese Parkpklätze sind schräg. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und genau das ärgert Harald Schäfer, der an der Kreuzung Waldfriedhofstraße/Ettalstraße ein Geschäft betreibt.

Die Waldfriedhofstraße wurde vergangenes Jahr im Zuge der Arbeiten rund um den Luise-Kiesselbach-Platz und dem Luise-Kiesselbach-Tunnel umgestaltet. Dabei wurden auch die Randsteine der Parkplätze vor seinem Laden begradigt. Vorher war die Bucht schräg, jetzt ist der Parkbereich rechteckig gestaltet. Nur eines fehlte lange Zeit: Die Markierungen. „Ich habe das dann bei der Stadt gemeldet“, sagt Harald Schäfer. Tatsächlich sind vor kurzem Arbeiter gekommen, um die fehlenden Striche einzuzeichen – und zwar wieder Schrägstriche. „Als ich nachgefragt habe, haben sie mir erklärt, dass es so im Auftrag steht“, erklärt Schäfer.

Auf einem geraden Parkplatz schräge Stellplätze kennzeichen – das kann er nicht nachvollziehen. „Die Parkplätze sind jetzt sogar noch schräger, als sie es vorher waren“, bemängelt er. „Hätte man das anders geregelt, würden fünf bis sechs Autos mehr reinpassen.“ So aber hätte sich der Parkdruck in der Umgebung weiter verstärkt: „Unsere Kunden beschweren sich schon ständig“, berichtet Schäfer.

Zumal die bestehenden Parkplätze häufig von den Transportern einer Autovermietung belegt seien. „Für die Anwohner ist es eine Katastrophe“, sagt Schäfer. „Und die Transporter haben durch die schräge Stellung jetzt sogar noch besser Platz als früher.“

Das Problem mit den Mietwagen im Viertel ein Dauerthema. Der Bezirksausschuss hatte sich bereits mehrfach deswegen beschwert und auch das Kreisverwaltungsreferat (KVR) hat immer wieder damit zu tun. „Das Problem von abgestellten Mietfahrzeugen ist ein bekanntes und tritt immer wieder an den verschiedensten Örtlichkeiten der Autovermieter auf“, sagt auch Johannes Mayer vom KVR. Doch rechtlich hätte die Stadt wenig Handhabe: „Es handelt sich allerdings um zugelassene Fahrzeuge, die im Straßenraum parken dürfen“, so Mayer.

Er hat auch eine Erklärung für die schräge Parkplatzeinteilung in der Waldfriedhofstraße. Das sei kein Versehen oder Missverständnis gewesen, sondern eine bewusste Entscheidung, da dadurch das Ausparken erleichtert würde. „Bei einer Schrägaufstellung ist ein Ausfahren über eine Fahrspur möglich, bei einer Senkrechtaufstellung werden beim Ausfahren beide Fahrspuren benötigt“, erklärt Mayer. Der Autofahrer müsste also beide Spuren überblicken, damit es zu keinen Unfällen kommt. „Das ist in der Regel nicht möglich“, sagt Mayer. „Die Schrägparkaufstellung ist deshalb die verkehrssicherere Variante.“ cla

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare