Hundestreit: Erster Erfolg der Zamperl-Freunde

Laim/Hadern

Der Hundestreit im Münchner Westen geht weiter und kommt vermutlich auch ins Fernsehen: Wie berichtet, hatte die Stadt die so genannte Hundewiese zwischen dem Westbad in Pasing und der Baumschule in Laim gesperrt, um sie der Allgemeinheit als Liegewiese zugänglich zu machen. Dagegen waren hunderte Hundebesitzer Sturm gelaufen. Ihr Argument: Diese Wiese sei seit Jahren eine in Broschüren und Ratgebern ausgewiesene Grünfläche, auf der Hunde frei laufen und miteinander spielen können. „Wir haben in den vergangenen Tagen sehr viel telefoniert, uns ausgetauscht und Pläne geschmiedet“, sagt Julia Hendrich, eine von drei Sprechern der Hundeinitiative „Bello & co.“. Gemeinsam haben die Hundefreunde über 1400 Unterschriften gesammelt und an Oberbürgermeister Ude übergeben. Beim jüngsten Treffen der aufgebrachten Hundebesitzer ist gar die Polizei gekommen, erzählt Hendrich: „Als wir uns nahe der Hundewiese versammelt und das weitere Vorgehen beraten wollten, ist nach einem anonymen Hinweis die Polizei gekommen“, berichtet Hendrich. Diese notierte sich – in friedlicher Atmosphäre – die Personalien eines Verantwortlichen, der sich jetzt wohl wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsrecht verantworten muss. Einen ersten Etappensieg im „Kampf um die Hundewiese“ haben die Herrchen und Frauchen aus dem Münchner Westen bereits gewonnen. Nach Auskunft des Pasinger Bezirksausschuss-Chefs Christian Müller wird das Hundeverbot auf der besagten Wiese vorerst nicht durchgesetzt. „Konkret hat das Baureferat deutlich gemacht, dass es insbesondere ,auf die ordnungsgemäße Beseitigung der Hinterlassenschaften’ achten will, aber bis zur nächsten Sitzung des Bezirksausschusses keine Bußgelder verlangt werde“, schreibt Müller. Der Kampf der Zamperl-Freunde um die beliebte Hundewiese kommt womöglich auch ins Fernsehen: Nach Informationen der Hundefreunde hat ein Kamerateam eines großen Privatsenders sein Kommen und einen Bericht über die aktuellen Vorkommnisse angekündigt. Ein Sendetermin stand allerdings bis Redaktionsschluss noch nicht fest. Jochen Schröder

Auch interessant:

Meistgelesen

U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
Weniger Belastung für Anwohner im Bereich der geplanten Moschee – BA beschließt Maßnahmen
Weniger Belastung für Anwohner im Bereich der geplanten Moschee – BA beschließt Maßnahmen
Gartenhütte durch Feuer komplett zerstört ‒ Münchner müssen schwer verletzt ins Krankenhaus
Gartenhütte durch Feuer komplett zerstört ‒ Münchner müssen schwer verletzt ins Krankenhaus

Kommentare