75 Tage Arbeit für ein Fest

Ein Rundgang über die Wiesn-Baustelle

Steht die ganze Wiesn Kopf? Aloisius, der Münchner im Himmel, ist geköpft...
1 von 20
Steht die ganze Wiesn Kopf? Aloisius, der Münchner im Himmel, ist geköpft...
... das Bühnenschiff der Fischer Vroni liegt in Einzelteilen am Boden und...
2 von 20
... das Bühnenschiff der Fischer Vroni liegt in Einzelteilen am Boden und...
... den Figuren, die bei der Ochsenbraterei einen Holzochsen drehen, fehlen die Füße oder gleich der ganze Rumpf.
3 von 20
... den Figuren, die bei der Ochsenbraterei einen Holzochsen drehen, fehlen die Füße oder gleich der ganze Rumpf.
Nein, bis zum Anstich am 21. September bleiben den Handwerkern noch einige Wochen. Sie graben, hämmern, schrauben und bohren.
4 von 20
Nein, bis zum Anstich am 21. September bleiben den Handwerkern noch einige Wochen. Sie graben, hämmern, schrauben und bohren.
Seit dem 8. Juli sind sie auf der Theresienwiese zugange, mit allerhand Equipment...
5 von 20
Seit dem 8. Juli sind sie auf der Theresienwiese zugange, mit allerhand Equipment...
... bauen sie gerade die großen Wiesn-Zelte auf. Die haben übrigens ein festes Fundament, das dauerhaft installiert ist.
6 von 20
... bauen sie gerade die großen Wiesn-Zelte auf. Die haben übrigens ein festes Fundament, das dauerhaft installiert ist.
Kein Wunder, die Zelte sind nämlich ganz schön schwer. Allein der Augustinerturm wiegt 70 Tonnen, das ganze Zelt wiegt 610 Tonnen.
7 von 20
Kein Wunder, die Zelte sind nämlich ganz schön schwer. Allein der Augustinerturm wiegt 70 Tonnen, das ganze Zelt wiegt 610 Tonnen.
Hinzu kommen natürlich die Toiletten-Container, die gerade angeliefert wurden. Wer sich schon immer gewundert hat, warum man auf den Toiletten so schlechten Handy-Empfang hat, dem...
8 von 20
Hinzu kommen natürlich die Toiletten-Container, die gerade angeliefert wurden. Wer sich schon immer gewundert hat, warum man auf den Toiletten so schlechten Handy-Empfang hat, dem...

Alle Jahre wieder auf der Theresienwiese: Die Wiesn. Der aufwendige Aufbau dauert mehr als zwei Monate. Hallo durfte sich vorab auf dem Gelände umschauen.

Theresienwiese – Steht die ganze Wiesn Kopf? Aloisius, der Münchner im Himmel, ist geköpft, das Bühnenschiff der Fischer-Vroni liegt in Einzelteilen am Boden und den Figuren, die bei der Ochsenbraterei einen Holzochsen drehen, fehlen die Füße oder gleich der ganze Rumpf.

Nein, bis zum Anstich am 21. September bleiben den Handwerkern noch einige Tage. Sie graben, hämmern, schrauben und bohren. Seit dem 8. Juli sind sie auf der Theresienwiese zugange, mit allerhand Equipment bauen sie die großen Wiesn-Zelte auf. Die haben übrigens ein festes Fundament, das dauerhaft installiert ist. Kein Wunder, die Zelte sind ganz schön schwer. Allein der Augustinerturm wiegt 70, das ganze Zelt wiegt 610 Tonnen!

Hinzu kommen die Toiletten-Container, die gerade angeliefert wurden. Wer sich schon immer gewundert hat, warum man auf den Toiletten so schlechten Handy-Empfang hat, dem liefert Ingrid Oxfort, offizielle Gästeführerin der Stadt, eine Antwort: „Aus Sicherheitsgründen, damit sich hier keine Trauben bilden und die Menschen zum Telefonieren rausgehen.“

Zum ersten Mal hat sie heuer Führungen über die Wiesn-Baustelle angeboten. Die Nachfrage danach war groß – über die Zäune zu klettern ist schließlich verboten.

Riesenrad, Karussells oder Achterbahn sind erst kurz vor Anstich fertig aufgebaut. Erst ganz am Schluss stehen die Standl vor den Zelten sowie die mit Zuckerwatte in der Mitte. Das Wichtigste steht aber schon. Nämlich die Preise. Die Maß kostet zwischen 10,80 und 11,80 Euro. Im vergangenen Jahr wurden etwa 7,5 Millionen Maß ausgeschenkt.

Hanni Kinadeter

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Neubau am Stiftsbogen – 90 Appartements für Senioren
Neubau am Stiftsbogen – 90 Appartements für Senioren
Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben
Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben

Kommentare