90 Jahre Blumenau

Eine Zeitreise in die Vergangenheit Haderns

In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
1 von 7
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
2 von 7
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
3 von 7
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
Die Ausstellung präsentiert exklusiv seltene Dokumente, wie beispielsweise das Gründungsprotokoll der „Siedelung Blumenau“ von 1927.
4 von 7
Die Ausstellung präsentiert exklusiv seltene Dokumente, wie beispielsweise das Gründungsprotokoll der „Siedelung Blumenau“ von 1927.
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
5 von 7
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
6 von 7
In den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs gibt es  in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos zu bestaunen.
Der Haderner Kalender zeigt nahezu unbekannte Aufnahmen aus dem vorigen Jahrhundert und stellt sie den Ansichten von heute gegenüber – beispielsweise den Bau der U-Bahn am Haderner Stern.
7 von 7
Der Haderner Kalender zeigt nahezu unbekannte Aufnahmen aus dem vorigen Jahrhundert und stellt sie den Ansichten von heute gegenüber – beispielsweise den Bau der U-Bahn am Haderner Stern.

Hadern – Inge Wiederhut (71) hat anlässlich des 90-jährigen Bestehens im Nachbarschaftstreff eine Ausstellung über den Stadtteilbereich Blumenau organisiert

„Eigentlich wäre der hundertjährige Geburtstag der Blumenau ein schönerer Anlass für eine Ausstellung – aber wer weiß, was in zehn Jahren mit mir ist“, erzählt Inge Wiederhut lachend. Die 71-Jährige lebt seit 30 Jahren in Hadern und hat jetzt – zum 90-jährigen Bestehen der Blumenau – eine Ausstellung über den Stadtteilbereich organisiert.

„90 Jahre Blumenau – eine Zeitreise in die Vergangenheit“, heißt die Ausstellung, die am Freitag, 28. September, um 18 Uhr mit einer Vernissage eröffnet wird. „Nach den alten Dorfkernen Groß- und Kleinhadern ist die Blumenau das drittälteste Siedlungsgebiet im Viertel“, erzählt Wiederhut. „Die von den Haderner Bauern verkauften Ackerflächen wurden ab den späten 1920ern bereits mit gemauerten Häusern bebaut.“

Nach ihrer Pensionierung hat Wiederhut im Jahr 2010 das „Erzählcafé“ in den Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs ins Leben gerufen: Alteingesessene Blumenauer treffen sich und erzählen von früher. Die Ausstellung präsentiert exklusiv in jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelte historische Fotos, seltene Dokumente und alte Gegenstände aus früheren Zeiten – wie beispielsweise das Gründungsprotokoll der „Siedelung Blumenau“ von 1927.

Ausstellung

Eröffnung: Freitag, 28. September, 18 Uhr, im Nachbarschaftstreff Blumenau, Rolf-Pinegger-Straße 5 (Zugang über das Einkaufszentrum). Öffnungszeiten: Samstag, 29. September, 15 bis 17 Uhr, Sonntag, 30. September, 10 bis 12 Uhr und Mittwoch, 3. Oktober, 15 bis 17 Uhr. Weitere Termine nach Absprache. Kontakt: Inge Wiederhut, Blumenauer Archiv, Telefon: 7 00 48 82.

Der Kalender ist wieder da

Nach einer einjährigen Pause war der Geschichtsverein Hadern mit seinen Recherchen nach alten und noch unveröffentlichten Fotos aus dem Viertel erfolgreich und präsentiert nun für 2019 den Kalender „Eine Reise durch das alte und neue Hadern“. Er zeigt nahezu unbekannte Aufnahmen aus dem vorigen Jahrhundert und stellt sie den Ansichten von heute gegenüber – beispielsweise den Bau der U-Bahn am Haderner Stern. Die Station wurde 1993 eröffnet, ebenso wie die Haltestelle „Großhadern“ und die heutige Endstation „Klinikum Großhadern“. Künftig soll die U6 bis nach Martinsried verlängert werden. Infos und Verkauf unter Telefon 7 14 64 22.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Horror-Unfall – 70-Jähriger fällt in Aufzugschacht
Horror-Unfall – 70-Jähriger fällt in Aufzugschacht
Tarifstreit beendet: Mehr Geld für Münchner im öffentlichen Dienst
Tarifstreit beendet: Mehr Geld für Münchner im öffentlichen Dienst
Dieter Reiter spricht Machtwort: Stadt München kauft Haus im Dreimühlenviertel
Dieter Reiter spricht Machtwort: Stadt München kauft Haus im Dreimühlenviertel
Ausgspuit? Billardclub sucht Bleibe
Ausgspuit? Billardclub sucht Bleibe

Kommentare