Straße oder Radweg?

Wo sind Radfahrer sicherer?

Ein Radweg und ein Schutzstreifen für Radfahrer: Noch gibt es an der Elsenheimerstraße beides. Doch es gibt Überlegungen, den Radweg (r.) zurück zu bauen.

In Laim wird diskutiert, ob der Radweg an der Elsenheimerstraße wieder zurückgebaut wird.

Radwege sind eine gute Sache. So weit herrscht meist Einigkeit. Anders ist das bei der Elsenheimerstraße in Laim. Denn dort wird überlegt, den bestehenden Radweg an der Ostseite zugunsten eines breiteren Gehwegs wieder zurückzubauen. Das hat BA-Vorsitzender Josef Mögele (SPD) in der vergangenen Sitzung des Laimer Bezirksausschusses verkündet.

Grund dafür ist die Einschätzung eines Fachgutachters, wonach der schmale Radweg baulich nicht alle technischen Anforderungen erfüllt. Außerdem sei es an den Ein- und Ausfahrten zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern gekommen.

Zusätzlich zu dem Radweg hat die Stadt deswegen an der Straße Fahrradschutzstreifen markieren lassen. Das Kreisverwaltungsreferat hält das für die beste Variante: „Die Schutzstreifen sind sicherer, weil der Radverkehr für die Autofahrer besser sichtbar auf der Fahrbahn fährt“, erklärt KVR-Sprecher Johannes Mayer. „Und die Radfahrer müssen nicht im ohnehin beengten Seitenraum mit Fußgängern um die enge Fläche konkurrieren.“

So ganz nachvollziehen konnten die meisten BA-Mitglieder diese Argumentation nicht. „Wir sind so nicht einverstanden“, betonte Mögele. Auch die CSU-Fraktion sprach sich vehement gegen die geplanten Veränderung aus. „Wir sind entsetzt, dass aus fadenscheinigen Gründen überhaupt darüber nachgedacht wird, einen sicheren Radweg zugunsten einer unsicheren Lösung aufzugeben“, regte sich Anette Zöllner auf. Die Grünen warfen daraufhin zwar ein, dass man das so pauschal nicht sagen könne. Überzeugt von dem Vorschlag waren aber auch sie nicht.

Das Gremium beschloss deshalb einstimmig, dass sich der Unterausschuss Verkehr in einer Sondersitzung noch einmal ausführlich mit dem Thema beschäftigen soll. Auch der Gutachter und weitere Experten werden dazu eingeladen. „Bevor von unserer Seite nicht alles geklärt ist, werden wir darauf hinwirken, dass keine Rückbaumaßnahmen stattfinden“, so BA-Chef Mögele. cla

Auch interessant:

Meistgelesen

100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
Bei Personenkontrolle am Hauptbahnhof: Mann leistet Widerstand gegen Beamte aus und verletzt einen Polizisten
Bei Personenkontrolle am Hauptbahnhof: Mann leistet Widerstand gegen Beamte aus und verletzt einen Polizisten
Öffentlichkeitsfahndung – 20-Jähriger vermisst – Zuletzt bei Hackerbrücke gesehen
Öffentlichkeitsfahndung – 20-Jähriger vermisst – Zuletzt bei Hackerbrücke gesehen
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht

Kommentare