Tausche Sänger gegen Herrenbesuch

Der Barbershop-Chor ist auf Männersuche - und greift zu ungewöhnlichen Mitteln

+
Dominik Schaller (Mitte) ist musikalischer Leiter des Barbershop-Chors „Herrenbesuch“.

Westend - Ein romantisches Abendessen auf fremde Kosten? Kein Problem! Man bringe dem Barbershop-Chor einfach einen neuen Sänger

Etwa 30 Männer stehen im Kreis und massieren sich den Hals. Sie atmen auf „F“ aus, schieben einhändig unsichtbare Nilpferde beiseite und geben Laute wie „Brrrrrrr“ von sich. Dann tritt Dominik Schaller in die Mitte der Runde, teilt die Herren entsprechend ihrer Stimmlage in Gruppen und stimmt an: „I love coffee, I love tea – I love the java jive and it loves me.“ Das Ergebnis ist eindrucksvoll – Tenöre, Barritöne, Bässe und Leads singen im Kanon.

Dominik Schaller ist musikalischer Leiter des Barbershop-Chors „Herrenbesuch“, den Hans-Jürgen Wieneke vor rund elf Jahren gründete. Seitdem suchen sie stetig nach Nachwuchs. Für alle Damen hat Wieneke ein besonderes Schmankerl parat: „Jede Frau, die uns einen Sänger bringt – der uns auch erhalten bleibt – darf sich einen Mann aus dem Chor aussuchen und mit ihm auf unsere Kosten zum Abendessen gehen.“ Vor acht Jahren wurde die „Marketing-Aktion“ ins Leben gerufen, seitdem gab es sechs Treffen.

Hans-Jürgen Wieneke (Mitte) hat den Herrenchor vor rund elf Jahren gegründet. Seitdem sucht die Truppe stetig nach Nachwuchs.

Kein Witz, bestätigt Markus Stark, das neueste Mitglied, er ist seit etwa einem Jahr dabei. „Eine Sängerin der ‚Harmunichs’ – dem sozusagen weiblichen Pendant zu ‚Herrenbesuch’ – hatte mich bei einem Auftritt mit meinem alten Chor entdeckt. Und dann hat sie mich abgeworben“, erinnert sich der Banker. „Im Anschluss hat sie auch gleich mich als Begleitung für ein Abendessen beim Italiener auserwählt.“ Mehr sei daraus aber nicht entstanden, er ist seit 15 Jahren glücklich verheiratet, versichert Stark.

Jeden Montag trifft sich der Chor um 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Kinderhauses St. Rupert in der Kazmairstraße 66 zur gemeinsamen Probe. Um die zwölf Mal im Jahr treten sie auf, als nächstes im Botanischen Garten. „Derzeit sind wir um die 40 Sänger – aber es wäre toll, wenn noch mehr hinzukommen würden. Je mehr Männer, desto besser kann man mit dem Klang arbeiten“, erklärt Schaller und Wieneke ergänzt: „Mindestens 70 wären toll – so wie die großen Barbershop-Chöre in Amerika!“ Alle Männer seien eingeladen, einmal zur Probe vorbeizuschauen, Vorkenntnisse seien nicht erforderlich. „Bei uns macht das keiner hauptberuflich. Wir sind eine bunte Truppe zwischen Anfang 20 bis um die 70, viele Techniker, aber auch Lehrer“, erzählt Schaller, der selbst Ingenieur ist.

„Übrigens noch ein Hinweis an alle Damen“, sagt Wieneke augenzwinkernd: „Alle Herren, die beim Auftritt ein rosa Einstecktuch tragen, sind Single.“dbo

Weitere Informationen und Kontakt gibt es im Internet unter www.herrenbesuch.net

Auftritt

Am Sonntag, 27. Mai, gibt „Herrenbesuch“ eine Matinée im Botanischen Garten, Menzinger Straße 65. Los geht es um 11 Uhr. Der reguläre Eintritt in den Botanischen Garten berechtigt gleichzeitig zum Besuch der Chormatinée.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Details zu Horrorfahrt in München mit totem 14-Jährigen nun weitgehend klar
Details zu Horrorfahrt in München mit totem 14-Jährigen nun weitgehend klar
Pkw fährt Schulkinder auf Kreuzung an – Zwei Verletzte mussten ins Krankenhaus
Pkw fährt Schulkinder auf Kreuzung an – Zwei Verletzte mussten ins Krankenhaus
Laimer Unterführung „lebensgefährlich“ – Bürgerin fordert eigenes Sicherheitspersonal
Laimer Unterführung „lebensgefährlich“ – Bürgerin fordert eigenes Sicherheitspersonal
München bekommt Erinnerungsort zum Oktoberfest-Attentat – an historischem Ort
München bekommt Erinnerungsort zum Oktoberfest-Attentat – an historischem Ort

Kommentare