1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südwest

Schilda im Westend?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Anwohner ärgern sich: „Wieso steht dieser Bauzaun seit zwei Jahren an der Schule?“

Moni Maier (66) hat es satt. Seit zwei Jahren schaut sie auf den Bauzaun, der die Schwimm- und Turnhalle der Schulen an der Ridlerstraße umschließt. Vor zwei Jahren wurden Fassadenplatten erneuert – „seither tut sich rein gar nichts.“Keine Handwerker, keine schweren Gerätschaften.

Dass nichts passiert, sieht Ursula Oberhuber vom Schulreferat ganz anders: Es wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, um zu eruieren, welche Baumaßnahmen an den Schulgebäuden getroffen werden müssen. „Taufrisch liegen die Ergebnisse jetzt vor“, sagt Ursula Oberhuber auf Hallo München-Anfrage. Soetwas dauert zwei Jahre? „Ja, das dauert lange“, so Oberhuber.

Für die rund 1100 Schüler der Haupt- und Realschule im Westend sollen neue Klassenzimmer sowie eine Mensa gebaut werden. Wann es mit den Baumaßnahmen losgeht, steht noch nicht fest, wie viel das Projekt kostet, auch nicht. Nur so viel: „Es ist ein namhafter Betrag“, so Ursula Oberhuber.

Der Schulbetrieb laufe weiter, die Mädchen und Buben werden während der Arbeiten teilweise in Containern unterrichtet – „eine Generalsanierung ist eben nicht in den Sommerferien zu stemmen“, so Oberhuber. Was allerdings in diesem Jahr losgehen soll, ist die Fassadensanierung der eingezäunten Turn- und Schwimmhalle. Und der Zaun habe auch aus versicherungstechnischen Gründen seine Berechtigung: Der stand die letzten zwei Jahre an der Stelle, weil Platten aus der Fassade, die vor rund 40 Jahren gebaut wurde, hätten rausbrechen können. Das findet Anwohnerin Moni Maier ominös, „schließlich könnten sie so an den Zaun fallen, dass er zur Seite fällt und dann könnte Fußgängern etwas passieren.“ Doch Ursula Oberhuber beruhigt: „Die Erdanziehungskraft sorgt schon dafür, dass die Platten gerade hinunterfallen.“ Ines Weinzierl

Auch interessant

Kommentare