Von der Ziegelei zum Vereinsheim

Der Verein NordOstKultur lädt ein zu einem Rundgang durch den Oberföhringer Bürgerpark am 23. März ein. Foto: privat

Am Freitag, 23. März, veranstaltet der Verein NordOstKultur von 14 Uhr bis etwa 15.30 Uhr einen Rundgang durch den Oberföhringer Bürgerpark.

Der heutige Oberföhringer Bürgerpark blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück: Ehemals war es ein Ziegeleigelände, später ab 1940 stand dort ein Luftwaffenlazarett und nach dem Krieg das Städtische Krankenhaus Oberföhring. Seit 1984 ist dann hier der Bürgerpark Oberföhring entstanden. Tatkräftig unterstützt wurde das Unternehmen von Stadträtin Maria Nindl und Oberbürgermeister Georg Kronawitter. Heute haben die verbliebenen Baracken etliche Vereine, ein Theater, eine Kindertagesstätte und auch eine Künstlergruppe bezogen, selbst ein kleines „Kafe“ befindet sich auf dem Gelände. Die Stadt München unterstützt mit notwendigen Erhaltungsmaßnahmen den weiteren Bestand des Bürgerparks. Unter kundiger Führung werden die Teilnehmer des Rundgangs einige Vereinsheime wie auch den erhaltenen Operationsbunker aus der Lazarettzeit besichtigen. Ebenso öffnet die Künstlergruppe ihre Räume und schließlich bietet sich am Ende zum Austausch eine Einkehr im „Kafe Kult“ an. Der Treffpunkt zum Rundgang durch den Oberföhringer Bürgerpark am Freitag, 23. März, 14 bis 15.30 Uhr ist am Eingang des Bürgerparks an der Oberföhringer Straße 156. Sabine Radloff

Auch interessant:

Meistgelesen

Beim Spielen versumpft: Schlammiger Feuerwehr-Einsatz an der Isar – 10-jähriger Bub versinkt bis zur Hüfte im Sumpf
Beim Spielen versumpft: Schlammiger Feuerwehr-Einsatz an der Isar – 10-jähriger Bub versinkt bis zur Hüfte im Sumpf

Kommentare