Zeit für Kunst, Kultur und Geschichte

Jules Chérets Plakat „Avant la lettre (L’Hippodrome 4 clowns), 1882 Farblithografie. © Les Arts Décoratifs, Foto: Jean Tholance

Kultureinrichtungen locken derzeit mit einem abwechslungsreichem Ausstellungsprogramm – auch in Bogenhausen.

Wer es nach den Festtagen etwas ruhiger angehen lassen will und Muße für Kunst, Kultur und Geschichte hat, dem bieten die Münchner Museen in den Weihnachtsferien ausreichend Gelegenheit. Im Museum Villa Stuck läuft unter anderem die Ausstellung „Jules Chéret“. Der Künstler der Belle Époque gilt als Pionier der Plakatkunst. Die Retrospektive konzentriert sich zwar auf sein Werk als Plakatkünstler, beleuchtet aber auch seine weniger bekannte Seite als Zeichner, Maler und Dekorateur. Jörg Hube Einen Blick auf das Werk und das Leben von Jörg Hube wirft die neue Ausstellung im Literaturarchiv Monacensia. „Mein Kopf ist eine Bombe. Jörg Hube. Ein Künstlerleben“ basiert größtenteils auf Dokumenten aus dem künstlerischen Nachlass des 2009 verstorbenen Schauspielers. Mona Hatoum Die Sammlung Goetz widmet derzeit der palästinensisch-britischen Künstlerin Mona Hatoum zum ersten Mal eine umfassende Einzelausstellung. Gezeigt werden Skulpturen, Installationen, Videos, Videodokumentationen früherer Performances und Fotografien der Künstlerin. Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht der menschliche Körper in seinen verschiedenen Bezügen zur Welt, seiner Verletzlichkeit und seiner Unterwerfung durch institutionelle Zwänge. Detaillierte Informationen zu den genannten und weiteren Ausstellungen gibt es unter muenchen.de/ausstellungen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Unfall auf Radweg – Zwei Fahrradfahrer stürzen auf den Mittleren Ring
Unfall auf Radweg – Zwei Fahrradfahrer stürzen auf den Mittleren Ring
Feuerteufel auf großer Tour – Fünf Brände an einem Abend gelegt
Feuerteufel auf großer Tour – Fünf Brände an einem Abend gelegt
Waschmaschine in Flammen
Waschmaschine in Flammen
80 Jahre nach dem Hitler-Attentat: Lesung zu Ehren Georg Elsers
80 Jahre nach dem Hitler-Attentat: Lesung zu Ehren Georg Elsers

Kommentare