Haidhauser Viertelpolitiker fordern Pflege, Erneuerung und Schilder

Wieso 23 Brunnen jetzt eine Rundum-Frischekur bekommen sollen

+
Im Sommer ist das Fischerbuberl ein beliebter Aufenthaltsort.

Au/Haidhausen – Brunnen sehen nicht nur schön aus, sie sie sind auch ein beliebter Aufenthaltsort für Kinder – Damit das so bleibt, sollen jetzt alle Exemplare im Viertel erneuert und gepflegt werden

Jetzt ist das Fischerbuberl am Wiener Platz schon mit Holz verkleidet – zum Schutz vor Frost und Witterung. Aber im Sommer ist der Brunnen ein beliebter Platz für Kinder. Bloß wissen viele Eltern nicht, ob das Wasser trinkbar ist oder nicht.

„Immer wieder werde ich gefragt, ob man das Wasser trinken kann oder nicht“, sagt Adelheid Dietz-Will, Vorsitzende des Bezirksausschusses (BA) Au-Haidhausen (SPD). „Jetzt müssen wirklich mal Schilder angebracht werden“, fordert sie. Der Antrag der SPD-Fraktion, der außerdem die Forderung beinhaltet, dass alle 23 Brunnen im Viertel überprüft und bei Bedarf erneuert und gepflegt werden sollen, wurde im Gremium einstimmig befürwortet.

Die Begründung lautet: „Mit zunehmendem Klimawandel ist zu erwarten, dass noch häufiger nach der Trinkbarkeit des Wassers gefragt wird.“ Jetzt geht der Antrag an die Stadtverwaltung.

Hanni-Kinadeter

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Zeiterfassung: Streit um EuGH-Urteil noch nicht beigelegt – Giesinger Betrieb im Fokus
Zeiterfassung: Streit um EuGH-Urteil noch nicht beigelegt – Giesinger Betrieb im Fokus
Diebstahl in Juweliergeschäft: Zwei Täter flüchtig – Polizei bittet um Mithilfe
Diebstahl in Juweliergeschäft: Zwei Täter flüchtig – Polizei bittet um Mithilfe
Reisen auf zwei Rädern: Sie radeln von München bis Tokio
Reisen auf zwei Rädern: Sie radeln von München bis Tokio

Kommentare