Er lag bewegungslos in zehn Metern Tiefe

Schwerer Betriebsunfall: Bauarbeiter wird von herabfallender Eisenstange durchstochen

+
Die alarmierten Einsatzkräfte wurden am Unfallort von einem schaurigen Bild erwartet.

Au - Ein 51-jähriger Bauarbeiter wird von einer herabfallenden Eisenstange am Kopf getroffen und schwer verletzt. Den Rettungskräften bot sich ein schauriges Bild...

Was dieser Bauarbeiter auf einer Baustelle in der Falkenstraße durchleben musste, gleicht einer brutalen Szene aus einem Horrorfilm: Er wurde von einer Eisenstange rücklings am Kopf getroffen und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Die alarmierten Einsatzkräfte erwartete ein schauriges Bild: Als sie am Unfallort eintrafen lag der Verletzte bewegungslos in einem mit Bauabfällen gefüllten Container in einer Baugrube von etwa zehn Metern Tiefe.  Eine ca. ein Meter lange Baustahlstange ragte ihm aus dem Hinterkopf. Sein Schädel war teilweise durchstochen worden. Die Eisenstange muss plötzlich herabgefallen sein und ihn unerwartet getroffen haben. Wie genau es zu diesem Unfall kommen konnte ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt zur Ursache.

Der Rettungsdienst leistete erste Hilfe, bevor der nächste Schritt der komplexen Rettungsaktion in Gang gesetzt werde konnte: Der Arbeiter musste mit Hilfe eines Baukrans aus dem Container gehoben werden. Er wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei München/ reb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schicksalsschläge und Hartz IV: Bettina Kenter-Götte spricht über ihr Leben
Schicksalsschläge und Hartz IV: Bettina Kenter-Götte spricht über ihr Leben
Neuer Ärger am Hans-Mielich-Platz: 2020 soll ein Pavillon Abhilfe schaffen
Neuer Ärger am Hans-Mielich-Platz: 2020 soll ein Pavillon Abhilfe schaffen
Ein neues Viertel wird aus dem Boden gestampft – Was sich bisher alles getan hat
Ein neues Viertel wird aus dem Boden gestampft – Was sich bisher alles getan hat

Kommentare