„Samson und der Löwe“

„Samson und der Löwe“, ein Frühwerk von Stuck, ist ab sofort im Museum Villa Stuck zu bewundern. Foto: Villa Stuck

Ab sofort gibt es in den Historischen Räumen des Museums Villa Stuck, Prinzregentenstraße 60, ein weiteres Werk von Franz von Stuck aus dem Besitz des Museums zu besichtigen.

Zu sehen ist Franz von Stucks frühes Gemälde, das er selbst mit „Samson“ (aus dem Jahr 1890) betitelte, und welches seit seiner letzten Erwähnung 1924 als verschollen galt. Stucks Biograf, der Dichter O.J. Bierbaum, kommentierte das Bild: „Im Samson zeigt sich schon das Plastische und Monumentale des späteren Stuck, bei dem man eher an eine der Arbeiten des Herkules zu denken geneigt ist, als an die Tat des alttestamentarischen Kraftmenschen.“ Öffnungszeiten Das Gemälde wird im Wechsel mit weiteren Neuerwerbungen der letzten fünf Jahre in den Historischen Räumen ausgestellt. Die Historischen Räume im Museum Villa Stuck sind Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro. Nähere Informationen unter www.villastuck.de. Die aktuelle Ausstellung „Mark Morrisroe“ ist bis einschließlich Montag, 28. Mai, im Museum Villa Stuck zu besichtigen. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Auch interessant:

Meistgelesen

Beim Spielen versumpft: Schlammiger Feuerwehr-Einsatz an der Isar – 10-jähriger Bub versinkt bis zur Hüfte im Sumpf
Beim Spielen versumpft: Schlammiger Feuerwehr-Einsatz an der Isar – 10-jähriger Bub versinkt bis zur Hüfte im Sumpf
Bogenhausen: Bund möchte ebenerdigen Gleisausbau – Stadt München müsste die weitere Planung für den Tunnel zahlen
Bogenhausen: Bund möchte ebenerdigen Gleisausbau – Stadt München müsste die weitere Planung für den Tunnel zahlen
Wo sollen die Kinder künftig kicken?
Wo sollen die Kinder künftig kicken?

Kommentare