Reicht der neue Umbau schon wieder nicht?

Neues fürs Grünwalder Stadion - doch es gibt noch Probleme

Mit dem neuen Westkurve können 2500 Zuschauer mehr können ab nächster Saison im Grünwalder Stadion sitzen - doch reicht das bereits jetzt nicht mehr aus?
+
Mit dem neuen Westkurve können 2500 Zuschaue r mehr können ab nächster Saison im Grünwalder Stadion sitzen - doch reicht das bereits jetzt nicht mehr aus?

Reichen die neuen Plätze im 60er-Stadion nicht? Die SPD fordert 18600 Plätze – zu früh, wie die BA-Chefs finden. Hallo hat sich im Stadion umgesehen

Sie wollen am Ball bleiben: Gerade erst haben Bürgermeisterin Christine Strobl und Sportreferentin Beatrix Zurek die Neuerungen im Grünwalder Stadion vorgestellt – während die Stadt schon über die nächste Erweiterung diskutiert.

Zwar haben ab kommender Saison insgesamt 15 000 Zuschauer Platz im 60er-Stadion (siehe unten), doch der SPD scheint das nicht zu reichen: Die Stadtratsfraktion hat jüngst einen Antrag auf eine Erweiterung für 18 600 Zuschauer gestellt. Sie glaubt, der Platz werde nicht lange reichen und fordert, ein Konzept für Lärmschutz und Verkehr sowie die Maßnahmen für Zulassung für die zweite Liga darzustellen.

Detlev Langer (v.l.), Hochbau-Chef im Baureferat, Bürgermeisterin Christine Strobl und Sport­referentin Beatrix Zurek dribbeln vor der Westkurve.

Eine Idee, die schon seit Jahren diskutiert wird und nicht allen gefällt. „Man darf die Anwohner nicht komplett vergessen“, wettert etwa Viertelchef Clemens Baumgärtner (CSU). Beschwerden von Nachbarn flattern demnach regelmäßig bei dem Vorsitzenden des Bezirksausschusses (BA) Untergiesing-Harlaching herein – sei es wegen der laut grölenden Fans, zugeparkten Straßen oder überfüllten Bussen. „Ich kann meinem BA nicht empfehlen, diesen Stadtratsantrag zu befürworten“, steht für ihn fest. Erstmal, so findet er, benötige man ein Konzept für An- und Abfahrt sowie den Lärmschutz.

Zu etwas mehr Geduld rät auch Carmen Dullinger-Oßwald (Grüne), BA-Chefin in Obergiesing-Fasangarten. „Das geht ein bisschen schnell“, kritisiert sie. Man wisse ja noch gar nicht, wie sich die jüngste Erweiterung aufs Viertel auswirkt. „Ich finde, man sollte das erst mal ein Jahr lang beobachten, bevor man noch eine Erweiterung plant“, sagt sie. „Das muss ja alles verträglich fürs Viertel sein.“ hki

Das ist alles neu

2500 Zuschauer mehr können ab nächster Saison im Grünwalder Stadion sitzen. Die bislang gesperrten Blöcke in der Westkurve werden dann geöffnet – dort wurden die Stufen saniert sowie zusätzliche Wellenbrecher errichtet. Entsprechend der höheren Zuschauerzahl wurden auch zusätzliche Toiletten und ein Kiosk errichtet.

Außerdem können künftig mehr Rollstuhlfahrer Spiele im Stadion sehen – statt wie bislang nur zehn gibt es jetzt 35 Stellplätze für Rollstuhlfahrer sowie zwei Behinderten-WCs.

Auch der Lärmschutz wurde erweitert: Unter anderem mit einer sogenannten Dachattika an der Ostseite sowie einem Schallschutzzaun an der Nordseite. Diese Maßnahmen sollen Lärmemissionen verhindern. Etwa 1,5 Millionen Euro haben die Baumaßnahmen gekostet. Ende Juli können die zusätzlichen Plätze erstmals genutzt werden.

Das ist neu im Grünwalder Stadion

Schallschutzwände und eine neue Kurve kommen in dieser Saison neu dazu. Die Bauarbeiten betrugen etwa sechs Wochen.
Schallschutzwände und eine neue Kurve kommen in dieser Saison neu dazu. Die Bauarbeiten betrugen etwa sechs Wochen. © hki
Detlev Langer (v.l.), Hochbau-Chef im Baureferat, Bürgermeisterin Christine Strobl und Sport­referentin Beatrix Zurek dribbeln vor der Westkurve.
Detlev Langer (v.l.), Hochbau-Chef im Baureferat, Bürgermeisterin Christine Strobl und Sport­referentin Beatrix Zurek dribbeln vor der Westkurve. © hki
Bürgermeisterin Christine Strobl am Tor.
Bürgermeisterin Christine Strobl am Tor. © hki
Bestes Wetter, aber zum Termin war die frisch polierte Tribüne noch leer.
Bestes Wetter, aber zum Termin war die frisch polierte Tribüne noch leer. © hki
Die neue Westkurve.
Die neue Westkurve. © hki
Der Blick über das Stadion ist einfach himmlisch.
Der Blick über das Stadion ist einfach himmlisch. © hki
Eine neue Lackierung sorgt nun für einen sicheren Abgang.
Eine neue Lackierung sorgt nun für einen sicheren Abgang. © hki
Der Blick in Richtung der Westkurve.
Der Blick in Richtung der Westkurve. © hki
Sportreferentin Beatrix Zurek an den gekennzeichneten Aufgängen.
Sportreferentin Beatrix Zurek an den gekennzeichneten Aufgängen. © hki
Zwei Behinderten WCs sind in die Anlage eingebaut worden.
Zwei Behinderten WCs sind in die Anlage eingebaut worden. © hki
Diese neue Wand dient ebenfalls dem Lärmschutz. Davor gab es hier nur einen Zaun.
Diese neue Wand dient ebenfalls dem Lärmschutz. Davor gab es hier nur einen Zaun. © hki

Auch interessant:

Meistgelesen

Beim Spielen versumpft: Schlammiger Feuerwehr-Einsatz an der Isar – 10-jähriger Bub versinkt bis zur Hüfte im Sumpf
Beim Spielen versumpft: Schlammiger Feuerwehr-Einsatz an der Isar – 10-jähriger Bub versinkt bis zur Hüfte im Sumpf
Für Gartenstadt vor Gericht –Harlachinger Anwohner klagen gegen Neubau am Schmorrellplatz 
Für Gartenstadt vor Gericht –Harlachinger Anwohner klagen gegen Neubau am Schmorrellplatz 

Kommentare