Neuer Vorstand und prominentes Mitglied

Dr. Elisabeth Harrison. Foto: privat

Der Förderverein Klinikum München Bogenhausen (FKMB) wird künftig von einer „Frauen-Doppelspitze“ mit Christiane Hacker (Vorsitzende) und Astrid Göttlicher (stellvertretende Vorsitze) geleitet. Chefarzt Dr. Anselm Reiners ist weiter als Stellvertretender Vorsitzender im Amt.

Spannung lag von Anfang an über der Versammlung im voll besetzten Hörsaal des Klinikums (KMB), hatte sich im Vorfeld doch die Chefin und Vorstandsvorsitzende der Städtischen Klinikum München GmbH (STKM), Dr. Elizabeth Harrison, zu einem Besuch mit einer Überraschung angekündigt. Diese war für alle Teilnehmer, aber im Besonderen für die Vereinsführung groß. Übergab sie doch der Vorsitzenden Christiane Hacker den Antrag für die Aufnahme in den Förderverein KMB. Sie betonte dabei, wie wichtig die Arbeit des FKMB von ihr bewertet werde. Der FKMB trage doch dieser zu einem besseren Verständnis von Klinikum und Patienten bei. Berichte und Neuwahlen Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und des Schatzmeisters Bruno Pichler, dem Bericht der Revisoren (Hans Hafner) gab es wenig Nachfragen. Dem Antrag Vorstand und Schatzmeister die Entlastung zu erteilen folgte die Versammlung einstimmig. Der von den anwesenden Mitgliedern gewählte Versammlungsleiter Georg Prinz, arbeitete die genehmigte Tagesordnung zügig ab und schritt nach den Berichten und der Entlastung zu den angekündigten Neuwahlen. Vorgeschlagen und gewählt wurden zur 1. Vorsitzenden Stadträtin Christiane Hacker (wiedergewählt), als stellvertretende Vorsitzende Klinikleitungsmitglied Astrid Göttlicher (neu gewählt), weiterer stellvertretender Vorsitzender Chefarzt Dr. Anselm Reiners (wiedergewählt), Schatzmeister Betriebswirt Bruno Pichler (wiedergewählt), Schriftführer und Protokollant Sparkassendirektor Marcus Widrich (wiedergewählt). Ein herzliches Dankeschön wurde den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Professor Dr. Helge Topka und Doris Schauer ausgesprochen. Zukunft des Klinikums Einen durchaus positiven Ausblick gaben die beiden Mitglieder der Klinikleitung Prof. Dr. Lahm und Astrid Göttlicher. Sie verschwiegen nicht, dass durch die Diskussion um die neue Struktur der STKM auch unter den Beschäftigten Unruhe entstanden sei. Sie versicherten, dass deswegen kein Mitarbeiter um seinen Arbeitsplatz Angst haben müsse. Es sei aber nicht zu vermeiden, dass durch eine Zusammenführung von Kompetenzen auch Arbeitsplätze in anderen Kliniken der STKM angeboten werden könnten. Das KMB bleibe jedoch als anerkannte Klinik mit Spitzenmedizin und als Krankenhaus mit der größten Versorgungsstufe erhalten. Veranstaltungen Im Rahmen der Präventionstätigkeit des Förderverein KMB wurde auf die geplante Durchführung weiterer Erste-Hilfe-Kurse und auf die beabsichtigte Wiedereinführung des Flohmarktes am 7. Juli hingewiesen. Aufmerksam gemacht wurde auf demnächst stattfindende Informationsveranstaltungen, die gemeinsam mit Kliniken am KMB durchgeführt werden. So refereiert am 26. April um 18 Uhr im Hörsaal zum Thema „Alterstraumatologie – Sturz im Alter“ CA Dr. L. Seebauer, Klinik für Orthopädie am KMB, für das Fachpublikum. Am 23. Mai spricht um 17.30 Uhr, ebenfalls im Hörsaal des KMB, Lt. OA Dr. med. Josef Benedikter von der Klinik für Pneumologie und Pneumologische Onkologie am KMB zum Thema „Sind die Umweltfaktoren Ursache von Lungen- und Bronchialerkrankungen?. Dieser Vortrag ist offen für alle interessierten Mitglieder, Betroffene und Angehörige sowie Stadtteilbewohner aus dem Münchner Nordosten.

Auch interessant:

Meistgelesen

Konzerte vor Giesings Fenstern?
Konzerte vor Giesings Fenstern?
Wegen auffälligem Verhalten: Polizei kontrolliert Autofahrer und findet gefälschte Papiere - Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor
Wegen auffälligem Verhalten: Polizei kontrolliert Autofahrer und findet gefälschte Papiere - Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor

Kommentare