Gewofag rechtfertigt sich

„Es war Täuschung“ – Skandal um Auftragsvergabe an den Übeltäter des Uhrmacherhäusls

Ausgerechnet der Eigentümer des Uhrmacherhäusls hat einen Großauftrag der Gewofag bekommen. 
+
Ausgerechnet der Eigentümer des Uhrmacherhäusls hat einen Großauftrag der Gewofag bekommen. 

"Hinters Licht geführt" - So rechtfertigt sich die Gewofag im Skandal um die Auftragsvergabe an den Uhrmacher-Übeltäter. Ein Skandal, der das ganze Viertel erschüttert...

Obergiesing – Nun ist bekannt geworden, dass die städtische Wohnbaugesellschaft Gewofag, einen Großauftrag ausgerechnet an die Firma RRS von Andreas S., dem Eigentümer des illegal abgerissenen Uhrmacherhäusls, vergeben hat. 

Klaus-Michael Dengler aus der Gewofag-Geschäftsführung, spricht in einer Stellungnahme davon, dass die Gewofag hinters Licht geführt worden sei. „Wären wir nicht getäuscht worden, hätte es nie eine Auftragserteilung an RRS gegeben“, ließ Dengler auf Hallo-Anfrage mitteilen. Der Vertrag ist demnach mit sofortiger Wirkung gekündigt worden. Die Begründung lautet: „Die Täuschung besteht in der fehlenden Zuverlässigkeit von RRS in baurechtlichen Fragen, die mit Blick auf den unrechtmäßigen Abriss des Uhrmacherhäusls definitiv unstrittig ist.“ 

Sofort habe Dengler eine interne „Überprüfung des Vorgangs“ eingeleitet. „Diese wird belegen, dass wir getäuscht wurden“, steht für ihn fest. Und: „Ebenso wird die Prüfung bestätigen, dass das Vergabeverfahren bei der Gewofag intern völlig korrekt abgelaufen ist.“ 

Auch der Stadtrat reagierte auf den Skandal 

So wollte etwa die ÖDP wissen, ob der Aufsichtsrat von der Vergabe wusste und wenn nein, warum nicht. Denn: Im Aufsichtsrat sitzen neben dem Oberbürgermeister, der Stadtbaurätin und dem Stadtkämmerer Stadträte aus drei großen Fraktionen – der CSU, der SPD und den Grünen. „Wir wurden darüber nicht informiert“, sagt Stadträtin Heide Rieke (SPD), die dem Gremium angehört, auf Hallo-Anfrage. Das bestätigte Konzernsprecher Frank de Gasperi. „Die Vergabe erfolgte ohne Einbindung des Aufsichtsrats.“ Grund dafür sei die Höhe des Auftragsvolumens, das demnach zu niedrig war. Der Schwellenwert, der vorschreibt, ab wann der Aufsichtsrat involviert werden müsse, sei weitaus höher. 

Die Stadträtin Heide Rieke geht davon aus, dass die Mitarbeiter, die die Vergabe regelten „schlicht und einfach nichts davon wussten – anders kann ich es mir nicht erklären.“ Für Angelika Luible von Heimat Giesing ist das unvorstellbar. „Andreas S. ist doch inwischen wirklich stadtbekannt.“ Dem Auftrag – den die Gewofag an die Rohrreinigungs Service GmbH (RRS) von Andreas S. vergeben hatte – zufolge, hätte sich die RRS um ganze 35 000 Gewofag-Wohnungen kümmern sollen. 

Merkwürdig allerdings: Eine Sachverständige merkte an, Andreas S. hätte – um den Auftrag zu erlangen – 20 feste Mitarbeiter haben müssen, mindestens fünf davon deutschsprachig. Demnach habe er jedoch nur drei Mitarbeiter fest angestellt. Alle anderen seien über eine Zeitarbeitsfirma beschäftigt gewesen. 

Hanni Kinadeter

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

  • Coronavirus-Fall in Bayern – Mittlerweile sind vier Webasto-Mitarbeiter erkrankt
  • Werden Toiletten im U-Bahnraum für MVV-Nutzer bald kostenlos?
  • Christbaum-Brand treibt Bewohner auf die Straße – Viele davon verletzt und kaum bekleidet

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vergewaltigung an Ostfriedhof – Münchnerin wird mit Kopf gegen Friedhofsmauer geschlagen
Vergewaltigung an Ostfriedhof – Münchnerin wird mit Kopf gegen Friedhofsmauer geschlagen
Bogenhausen: Bund möchte ebenerdigen Gleisausbau – Stadt München müsste die weitere Planung für den Tunnel zahlen
Bogenhausen: Bund möchte ebenerdigen Gleisausbau – Stadt München müsste die weitere Planung für den Tunnel zahlen
Streit um Zigaretten eskaliert: Jugendliche verprügeln drei Münchner - auch am Boden hagelt es noch Tritte und Schläge
Streit um Zigaretten eskaliert: Jugendliche verprügeln drei Münchner - auch am Boden hagelt es noch Tritte und Schläge
Wo kam er her? – Unerschrockener Papagei ruht sich seelenruhig auf fremden Balkon aus
Wo kam er her? – Unerschrockener Papagei ruht sich seelenruhig auf fremden Balkon aus

Kommentare