Um 8 Uhr morgens: Tram überrollt 82-Jährige – diese erliegt ihren Verletzungen

Um 8 Uhr morgens: Tram überrollt 82-Jährige – diese erliegt ihren Verletzungen

Um 8 Uhr morgens: Tram überrollt 82-Jährige – diese erliegt ihren Verletzungen

Mieter gewinnt Prozess wegen Betriebskostenabrechnung

Mieter gewinnt Prozess wegen Betriebskostenabrechnung

Mieter gewinnt Prozess wegen Betriebskostenabrechnung

Nachhaltigkeit, veganes Essen und Infostände

Kulturelles Sommerfest in der Au: Wir-Gefühl im Viertel stärken

+
Sebastian Schleich (li.) und Niklas Hacker (re.) planen die Viertel-Feier im Juli.

Das erste Straßenfest in der Kolumbusstraße: Zwei Gastronomen planen eine Viertel-Feier im Juli. Sogar der Bezirksausschuss gewährt einen Zuschuss.

Au – Bierbänke, Essen, interessante Gespräche, gute Musik von der Bühne: So stellen sich Sebastian Schleich und Niklas Hacker ihr allererstes kulturelles Sommerfest in der Kolumbusstraße vor.

„Wir wollen das Wir-Gefühl im Viertel stärken."

Die beiden Jung-Gastronomen von der Pizzeria La Sophia haben Großes vor: „Wir wollen mit der Veranstaltung das Wir-Gefühl im Viertel stärken. Vielleicht kann man so, ob Neu-Zuzug oder alteingesessener Münchner, auch den bisher fremden Nachbarn gegenüber und den Bäcker von nebenan besser kennenlernen.“

Am Samstag, 6. Juli, ist es soweit, die Straßensperrung ist beim KVR beantragt, der Ausschank bis 22 Uhr bereits genehmigt. „Und wir versprechen, dass wir uns auch sorgfältig um den Müll kümmern,“ sagt Schleich. Lange haben sie an dem Konzept getüftelt: So klären Infostände über Nachhaltigkeit und veganes Essen, oder über ein Studium ohne Grenzen auf.

Bezirksausschuss gewährt finanziellen Zuschuss

Trotz Pizza-, Würstel- und Dönerangebot gilt für diese Premiere ausdrücklich eine Besonderheit: „Jeder Gast darf seine Speisen und Getränke selbst mitbringen, sich einfach dazusetzen. Nicht nur Anwohner sind willkommen, sondern jeder, der Lust auf einen Ausflug in die Au hat.“ Bei so viel Offenheit hat schließlich auch der Bezirks­ausschuss keine Einwände und will das junge Projekt einstimmig finanziell unterstützen. „Schnell den Antrag im Internet runterladen, er muss sechs Wochen vor der Veranstaltung von uns genehmigt werden“, bekommen die beiden Fest-Planer noch als Tipp. Ist das Straßenfest im Juli ein Erfolg, soll es weitergehen: „Ein Nachbarschaftsfest, jedes Jahr!“ mjh

Lesen Sie hier die News aus Münchens Vierteln:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl spannender Themen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Kommentare