1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Künstler will Skulptur am Untergiesinger Kunstforum ausstellen ‒ BA ist noch skeptisch

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Jakob Wanninger will eine Bronzeversion seiner Skulptur „Der Burger“ demnächst auf dem Hans-Mielich-Platz zeigen.
Jakob Wanninger will eine Bronzeversion seiner Skulptur „Der Burger“ demnächst auf dem Hans-Mielich-Platz zeigen. © Katrin Hildebrand

Der Bildhauer Jakob Wanninger will am Hans-Mielich-Platz seine eigene Bronzeskulptur zeigen – der BA, der finanziell unterstützen soll, hat dazu noch Fragen.

Untergiesing - Geboren wurde er 1988 in Pfaffenhofen. Seit 2019 aber ist der Künstler Jakob Wanninger Untergiesinger. Das passt perfekt. Denn in seinem Viertel gibt es ein Kunstforum mit Wechselausstellung am Hans-Mielich-Platz. Dort soll seine Bronzeskulptur „Der Burger“ (siehe Kasten) ab Freitag, 13. Mai, stehen. Bis dahin hofft er, dass auch der BA das Projekt finanziell unterstützt.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Untergiesinger Künstler will Skulptur „Der Burger“ vor Kunstforum präsentieren

„Für mich ist es die Gelegenheit, endlich etwas Großes von mir zu zeigen“, sagt er. Sein Werk ist 1,60 Meter hoch und wiegt 120 Kilo. Das Original ist aus Holz. Für den Bronzeguss von „Der Burger“ hat er selbst mehrere Tausend Euro aufgebracht. Einen weiteren Anteil soll das Kulturreferat übernehmen, und 5788 Euro hat er beim BA Untergiesing-Harlaching beantragt.

Der hat Wanningers Begehr in die Sitzung von Dienstag, 26. April, verschoben. Grund: Die Kosten seien sehr hoch. Zudem könne „Der Burger“ nur ein Jahr am Kunstforum stehen. „Wohin geht die Skulptur dann?“, fragt Dietlind Alber (Grüne), Vorsitzende des Unterausschusses Budget. „Wenn wir so viel investieren sollen, würden wir sie gern langfristig hier behalten.“

Die Originalskulptur ist aus Holz, für den Bronzeguss hat Wanninger finanzielle Unterstützung unter anderem beim BA beantragt.
Die Originalskulptur ist aus Holz, für den Bronzeguss hat Wanninger finanzielle Unterstützung unter anderem beim BA beantragt. © Jakob Wanninger

Melly Kieweg von der Bürger-initiative „Mehr Platz zum Leben“, die das Kunstforum betreibt, gab Hallo gegenüber bekannt, sie habe bis zu drei mögliche Anschlussstandorte im Auge, einer davon im Viertel. Warum die Kosten so hoch sind, erklärt der Künstler wie folgt: „Die Rohöl- und Metallpreise sind gestiegen, damit auch der Preis für den Bronzeguss.“

Aktuell kann Wanninger von der Kunst allein nicht leben. Doch hofft er, dass sich das in naher Zukunft ändert. „Man braucht so viel Zeit, bis ein Bild entsteht. Ich will, dass das auch wertgeschätzt wird.“

Die Skulptur

„Der Burger“ zeigt einen beleibten Mann. Dieser isst einen Burger. Die Figur spielt auf witzige Weise mit ernsten Themen wie Wegwerfgesellschaft, Massentierhaltung, Klimaschutz und Umgang mit der Natur. Auch das Spiel mit den Worten Burger und Bürger ist vom Künstler beabsichtigt.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare