1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Tram-Nordtangente in Johanneskirchen: CSU fürchtet Lärm, SPD fordert Ersatzort für Grillstand 

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Am Eck Cosima-, Johanneskirchner Straße soll die Tram rechts abbiegen.
Am Eck Cosima-, Johanneskirchner Straße soll die Tram rechts abbiegen. © Katrin Hildebrand

Die geplante Tram-Nordtangente zieht sich auch durch Johanneskirchen. Dieser Streckenteil steht gerade im Zentrum eines Streites, denn die CSU fühlt sich nicht gut genug informiert...

BOGENHAUSEN Der Großteil betrifft Schwabing und den Englischen Garten. Doch zählt auch eine geplante Strecke in Johanneskirchen zum großen Schienenprojekt „Tram-Nordtangente“. Die Entwürfe der Stadt für den neuen Abschnitt zwischen Cosimastraße und S-Bahnhof stoßen im BA Bogenhausen teils auf herbe Kritik – vor allem der CSU.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Tram-Nordtangente in Johanneskirchen: CSU will noch genauere Informationen zu den Vorhaben

„Wir wurden erst drei Tage vor unserer jüngsten Sitzung informiert“, schimpft der BA-Vorsitzende Florian Ring (CSU). „So geht man von Seiten der Verwaltung nicht mit einem Lokalgremium um. Wir hatten nicht genug Zeit, uns vorab über die Thematik zu informieren.“ Nun wird der BA erst in der Sitzung am Dienstag, 5. Juli, 19.30 Uhr, Westin Grand Hotel, Arabellastraße 6, seine Stellungnahme abgeben.

Florian Ring (CSU)
Florian Ring (CSU) © privat

Hallo hat vorab nachgehakt: Die CSU fürchtet um den Verlust von etwa 16 Pappeln. Diese sollen dem neuen Streckenabschnitt von der Cosima- über die Johanneskirchner Straße bis zur Wiese nahe des S-Bahnhofs Johanneskirchen weichen. „Außerdem wollen wir eine Auskunft über die Lärmbelastung durch Bauarbeiten und später durch die Tram“, sagt Ring. Ihm stelle sich zudem die Frage, ob sich eine neue Tramstrecke mit nur zwei Stationen – Ringofenweg und Johanneskirchen Bahnhof – lohne. „Zumal sie nicht einmal am Bahnhof enden würde, sondern ein Stück davor. Das ist keine direkte Anbindung.“

Tram-Nordtangente in Johanneskirchen: SPD und Grüne begrüßen den Plan

Sozialdemokraten und Grüne sehen die Sache anders. SPD-Fraktionssprecherin Karin Vetterle sagt auf Nachfrage: „Endlich tut sich was.“ Die Querverbindung der Tram nach St. Emmeram zur S8 sei längst fällig. „Uns ist nur wichtig, dass der Grillstand kurz vorm S-Bahnhof einen neuen, guten Platz bekommt.“ Der Imbiss befindet sich dort, wo die Wendeschleife für die neue Tram geplant ist, und müsste den Ort räumen.

Wo der Imbiss steht, ist Endstation.
Wo der Imbiss steht, ist Endstation. © Katrin Hildebrand

Auch die Grünen sind für das Projekt: „Die Anwohner sind dadurch viel besser angebunden, gerade im Hinblick auf die kommende städtebauliche Entwicklungsmaßnahme im Nord­osten“, erklärt Samuel Moser, Unterausschuss-Vorsitzender Verkehr gegenüber Hallo. „Ich habe selbst den Bau der Linie nach St. Emmeram mitbekommen. Man gewöhnt sich sehr schnell an die Tramgeräusche.“ Auch um das Grün macht er sich keine Sorgen: „Es werden mehr Bäume gepflanzt als gefällt. Und die Wendeschleife soll auch ausreichend Grün behalten.“

Ring sagt: „Die Planungen werden im BA eine Mehrheit erhalten. Viele CSUler aber werden dagegen stimmen.“ Der Stadtrat behandelt das Thema dann Ende Juli.

Trambahn-Nordtangente(n)

Die ersten beiden von insgesamt drei Abschnitten sind in voller Planung. Darunter fällt die neue Schwabinger Tramstrecke vom Elisabethplatz über die Franz-Joseph- und Leopoldstraße bis zur Münchner Freiheit. Auch der geplante Abzweiger von der bestehenden Linie 37 nach St. Emmeram in Richtung S-Bahn Johanneskirchen soll so schnell wie möglich konkretisiert werden. Er ist einen Kilometer lang und damit nur unwesentlich kürzer als der Abschnitt in Schwabing.

Laut MVG sorge der neue Trambahn-Arm „für eine deutliche Verbesserung: Fahrgäste haben über die S-Bahn-Station Johanneskirchen eine gute Anbindung ans Umland und kommen bequem mit der S-Bahn-Linie S8 zum Flughafen“. Zudem bestehe die Möglichkeit, die Strecke später in Richtung Osten zu erweitern. Die Tram-Nordtangente soll 2025/2026 in Betrieb genommen werden. Der dritte Teil der Nordtangente soll durch den Englischen Garten entlang der aktuellen Buslinie führen. Wann er in den Stadtrat kommt, ist noch unklar. 

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare