1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Noch mehr Popkultur in München ‒ Nun gibt es ein weiteres Plattenlabel am südlichen Isarhochufer

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

So sieht das Studio im Keller aus.
So sieht das Studio des Label „FAME“ in Giesing aus. © Katrin Hildebrand

Die Popkultur-Szene in München wird wieder größer: Am Isarhochufer hat sich eine weitere Plattenfirma angesiedelt. Warum das Musik-Label nach Giesing zog...

Freunde der schrägen, aufmüpfigen Klänge wissen es längst: Am Isarhochufer, nahe des Grünwalder Stadions, sitzt ein bedeutender Teil der unabhängigen Münchner Popkultur. Nun hat sich die dortige Szene vergrößert.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Mehr Popkultur in München - Neues Plattenlabel zieht ans Isarhochufer in Giesing

Das ehemalige Pullacher Label „FAME“ hat sich ebenfalls in Obergiesing angesiedelt. Mit neuem Hauptquartier an der Tegernseer Landstraße 117, gleich gegenüber vom Grünspitz, befindet es sich in unmittelbarer Nachbarschaft der anderen Labels: „Trikont“ an der Kistlerstraße und „Echokammer“ an der Alpenstraße (siehe Kasten).

„FAME“-Chef Tom Büscher sagt: „Nach 17 Jahren in Pullach, wo es recht ruhig und beschaulich war, herrscht hier schon etwas mehr Rock-’n’-Roll-Gefühl. Giesing hat noch etwas Ursprüngliches und ist auch auf künstlerischer Ebene hochinteressant.“

Tom Büscher
Tom Büscher © Katrin Hildebrand

Die alternative Kulturszene in Ober- und Untergiesing ist breit gefächert: Die Färberei an der Claude-Lorrain-Straße 25 fördert junge Künstler und gilt als Wiege der Münchner Graffiti-Szene.

Der Verein „Wir in Giesing“ veranstaltet regelmäßig die „Ois Giasing“-Festivals mit Live-Musik auch aus dem Quartier, und das Kulturzentrum Giesinger Bahnhof bietet kleineren, aufmüpfigen Theater-Produktionen eine Bühne.

Weiteres Musik-Label in Giesing - Plattenfirma „Front“ zieht ans Isarhochufer in München

Im Vergleich zu seinen neuen Label-Nachbarn ist „FAME“ stilistisch nicht ganz so experimentell und schräg aufgestellt. Es veröffentlicht unter anderem Musik von Hannes Ringlstetter, Werner Schmidbauer, Schandmaul und Pam Pam Ida. Die Plattenfirma hat sich im Hinterhof angesiedelt. Im Keller gibt es ein kleines Tonstudio, oben das Büro. „Das Haus gehört einem Architekten“, sagt Büscher. „Ihm gefiel, dass wir Musik machen. Bei einem anderen Vermieter wäre genau das vermutlich nicht so gut angekommen.“

Den Einstand feiert das Label nun mit drei kleinen Vinyl-Veröffentlichungen der eigenwilligen bayerischen Soulpop-Band Pam Pam Ida. Diese werden ab Anfang März erscheinen.

Die Band Pam Pam Ida im neuen Label-Büro.
Die Band Pam Pam Ida im neuen Label-Büro. © Katrin Hildebrand

Obergiesings gar nicht mehr so heimliche Szene

Das Label „Trikont“ gibt es seit Jahrzehnten. Entstanden ist es aus einem Buchverlag der Alternativ-Bewegung, welcher 1967 gegründet wurde. Mit Sitz in einem urigen, denkmalgeschützten Haus veröffentlicht es heute unter anderem Musik von Attwenger, Coconami, Gudrun Mittermeier und Funny Van Dannen, aber auch alte Werke von Bally Prell oder Karl Valentin. „Echokammer“ feiert heuer seinen 22. Geburtstag und wird von Musiker, DJ und Produzent Albert Pöschl geleitet. Die kleine Plattenfirma setzt auf Avantgarde-Pop, -Rock und -Elektro. Bekannte Künstler sind die Moulinettes, Hans Platzgumer und Das Weiße Pferd.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare