Sofortige Fahndung

Notruf in München: Verletzte Person in sozialen Medien entdeckt ‒ Polizei sucht Stadt nach 39-Jährigem ab

Die Polizei im Einsatz
+
Die Polizei sucht einen verletzten Münchner, der in den sozialen Medien zu sehen war. (Symbolbild)

In den sozialen Medien wurde eine verletzte und hilflose Person entdeckt. Zehn Streifen der Polizei machten sich auf die Suche nach dem Münchner.

Bei der Münchner Polizei gingen am Dienstagabend mehrere Hinweise auf eine verletzte und hilfelose Person ein. Der Mann sei bei einer Liveübertragung in den sozialen Medien zu sehen gewesen.

Durch eine sofortige Recherche der Polizei ergaben sich Hinweise, dass es sich um einen 39-jährigen Münchner handeln könnte.

Sofort wurden umfangreiche und koordinierte Ermittlungen und Fahndungen in gesamten Münchner Stadtgebiet aufgenommen. Dabei wurde auch eine Wohnung an der Meldeadresse dieser Person überprüft. Dort war jedoch niemand anwesend.

Notruf bei Polizei in München - Verletzte Person in sozialen Medien entdeckt

Gegen 22:05 Uhr ging ein Notruf ein, bei dem mitgeteilt wurde, dass sich auf einem Gehweg in Obergiesing eine hilflose verletzte männliche Person befinden würde. Rettungsdienst und der Polizei rückten daraufhin zu dem gemeldeten Ort aus.

Die Einsatzkräfte trafen dort auf den 39-Jährigen, der zuvor in den sozialen Medien zu sehen war. Er wurde sofort vom Rettungsdienst versorgt und danach zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die genauen Hintergründe zur Ursache der Verletzung sind momentan Gegenstand der Ermittlungen. Eine mögliche Straftat kann von der Polizei momentan ausgeschlossen werden. Bei dem Einsatz waren über zehn Streifen der Münchner Polizei eingesetzt.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Gemüse selber ziehen und ernten
Gemüse selber ziehen und ernten
Vorsicht Baustelle der Stadtwerke
Vorsicht Baustelle der Stadtwerke
Antike Mythen in der Villa Stuck
Antike Mythen in der Villa Stuck
Weißenseepark: das wird neu
Weißenseepark: das wird neu

Kommentare