1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Verein „DaSein“ plant großen Hospiz-Neubau zwischen Obergiesinger Kirchen

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Das Hospiz soll auf dem Grundstück mit dem roten Haus rechts an der Martin-Luther-Straße entstehen und sich hinter dem bunten Gartenzaun ums Ecke bis in die rechts einmündende Weinbauernstraße ziehen.
Das Hospiz soll auf dem Grundstück mit dem roten Haus rechts an der Martin-Luther-Straße entstehen und sich hinter dem bunten Gartenzaun ums Ecke bis in die rechts einmündende Weinbauernstraße ziehen. © ddd

Der Verein „DaSein“ will zwischen der Heilig-Kreuz- und der Lutherkirche ein neues Hospiz bauen – Kommission für Stadtgestaltung und BA von Vorhaben überzeugt.

Obergiesing - Der Verein DaSein hat Großes vor. An der Weinbauernstraße 9 will er ein „Hospiz des Lebens“ errichten. Angedacht sind Erdgeschoss plus fünf Etagen. Das Haus soll alles unter einem Dach vereinen, was eine Einrichtung zur Sterbebegleitung benötigt, und zusätzlich die Öffentlichkeit mit einbeziehen. Nun hat sich die Kommission für Stadtgestaltung damit auseinandergesetzt. Der Anlass: Der Baugrund liegt zwischen zwei denkmalgeschützten Gebäuden – der Heilig-Kreuz-Kirche im Norden und der Lutherkirche im Westen.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Neues Hospiz in Obergiesing: Verein „DaSein“ plant fünfstöckigen Neubau für Sterbebegleitung mit großem Angebot

DaSein-Geschäftsführerin Ka­tharina Rizzi erklärt gegenüber Hallo, warum ein großes Hospiz für den Verein so dringlich ist: „Wir wollen der Tabuisierung des Sterbens entgegenwirken. Es betrifft jeden irgendwann. Der Standort wäre ideal, denn wir hätten dort Platz für alles mögliche, insbesondere auch für öffentliche Veranstaltungen.“ Gerade durch Letzteres will DaSein Berührungsängste abbauen.

Darüber hinaus soll das Haus alles bieten, was Menschen brauchen, bei denen gerade eine tödliche Krankheit diagnostiziert wurde: Beratungs- und Orientierungshilfen, ein Tages- und eventuell ein Nachthospiz sowie einen stationären Bereich mit bis zu 16 Plätzen. „Feste Hospizplätze gibt es in München aktuell nur 28 Stück. Dabei brauchen Menschen, die erfahren, dass sie sterben, vom ersten Tag an Hilfe.“

Neues Hospiz: Stadt und Obergiesinger Lokalpolitiker von Bauvorhaben überzeugt

Um diese Hilfe zu leisten, benötige das neue Gebäude „sehr viele Quadratmeter“. Deshalb müsse der Verein an der Weinbauernstraße in die Höhe bauen. Die Kommission für Stadtgestaltung begrüßte das Vorhaben und diskutierte, ob die Dachhöhe einheitlich oder unterschiedlich sein sollte. Auch die BA-Vorsitzende Carmen Dullinger-Oßwald (Grüne) lobte die Idee, ein Hospiz zu errichten, würde sich aber ein etwas weniger wuchtiges Bauwerk wünschen.

Zweites Bauvorhaben gleich ums Eck

An der Martin-Luther-Straße 9 plant Euroboden ein Gebäude mit 50 Wohnungen und Gewerbe. Der Bau soll wuchtig beginnen, nach Süden schmaler, niedriger werden. Euroboden wollte Hallo keine Stellungnahme geben. Die Stadtgestaltungskommission zeigte sich vom Entwurf des Büros Sauerbruch Hutton angetan.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare