Neue Abholtage für den Müll

Wie München den Müll effizienter aus der Stadt schaffen will

+
Pero Djuricic, Kenan Bahadir und Gökhan Kekeç (von links) verstärken als Team seit dieser Woche ihre Kollegen im Osten von München.

Bogenhausen – Die wachsende Bevölkerung sorgt besonders im Osten Münchens für ein steigendes Abfallaufkommen – ein neuer Zeitplan mit effizienteren Routen muss her

Die Bevölkerung Münchens wächst und damit auch das Müllaufkommen. Um die Müllabfuhr effizienter zu gestalten wurden die Abholrouten im Münchner Osten neu gestaltet. Damit ändern sich für einige Haushalte in den Vierteln auch die Leerungstage der Tonnen von Papier, Biomüll und Restmüll.

„Gerade im Osten der Stadt wurden viele Einfamilienhäuser mit großem Garten abgerissen und an deren Stelle Mehrfamilienhäuser gebaut“, erklärt Evi Thiermann vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM). „Deswegen wohnen dort heute mehr Menschen als früher.“ Dementsprechend sei auch das Müllaufkommen gestiegen. Statt bislang 34 gibt es jetzt 36 Abholbezirke im Münchner Osten. So sind auch zwei Teams mehr als bisher unterwegs. „Das Planen von Touren ist hochkomplex“, so Evi Thiermann weiter. So haben Krankenhäuser, Schulen oder Kindergärten Vorrang bei der Leerung. Schließlich müssen dort die Tonnen leer sein, wenn beispielsweise der Schulbetrieb beginnt.

Auch Baustellen müssen berücksichtigt werden, die möglicherweise ein Hindernis für das Müllfahrzeug darstellen. „Dazu kommt, dass der Wagen nicht überladen werden darf und aus Umweltschutzgründen so wenige Kilometer wie möglich fahren sollte“, so Thiermann weiter. Jedes Team holt an verschiedenen Tagen unterschiediche Müllarten ab. Der Restmüll wird zum Heizkraftwerk Nord in Unterföhring gefahren, das Papier kommt in die Verwertung. Der Biomüll wird ebenfalls verwertet oder in der Vergärungsanlage Freimann zu Biogas weiterverarbeitet.

Die Anwohner können über die Seite www.awm-muenchen.de den neuen Abfuhrkalender abfragen. Allerdings könnten die Abholbezirke in den kommenden Wochen noch nachjustiert werden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ein klares Nein zur SEM Nordost
Ein klares Nein zur SEM Nordost
„Macht wieder Licht!“ – Neue Weg-Beleuchtung für den Denninger Anger gefordert
„Macht wieder Licht!“ – Neue Weg-Beleuchtung für den Denninger Anger gefordert
„Rettet diesen Baum!“ – Jetzt wehren sich die Anwohner gegen die Fällung
„Rettet diesen Baum!“ – Jetzt wehren sich die Anwohner gegen die Fällung
„Wer Jobs schafft, soll auch Wohnraum schaffen“
„Wer Jobs schafft, soll auch Wohnraum schaffen“

Kommentare