Eine Person im Krankenhaus

Messer-Attacke nach antisemitischer Beleidigung in München ‒ Nachbar rastet bei Streit um Nachtruhe aus

Ein Messer in einer Beweis-Tüte der Polizei.
+
Ein Streit unter Nachbar gipfelte in einer Messer-Attacke. (Symbolbild)

Bei einem Streit wegen der Nachtruhe in München wurde es extrem hitzig. Erst fiel eine antisemitische Beleidigung, dann stach ein Nachbar mit dem Messer zu.

Ein Streit um die Nachtruhe lief in München komplett aus dem Ruder. Am Montag ermahnte ein 71-Jähriger seinen Nachbarn in der Rosenheimer Straße gegen 22.50 Uhr zur Ruhe. Darauf entbrannte ein Streit zwischen dem 32-jährigen Nachbar und dem 71-Jährigen. Bei der zunächst verbalen Auseinandersetzung kam es zu wechselseitigen Beleidigungen zwischen den Familien.

Streit um Nachtruhe unter Nachbarn gipfelt in antisemitischer Beleidigung und Messer-Attacke

Der Streit eskalierte, als der Jüngere den 71-Jährigen antisemitisch beleidigt haben soll. Der Beleidigte griff daraufhin zu einem Messer und stach nach seinem Kontrahenten. Jedoch verfehlte er ihn und traf dessen Ehefrau an der Hand. Sie wurde dadurch verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei München ermittelt nun gegen die Beteiligten wegen der vorgeworfenen Beleidigungs- bzw. Körperverletzungsdelikte.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare