1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Münchner bedroht Polizei mit Axt und Messer: Pfefferspray zeigt keine Wirkung ‒ Erst ein Taser stoppt ihn

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein Polizist setzt einen Taser ein
Die Polizei München setzte bei einem Einsatz wegen Bedrohung einen Taser ein. (Symbolbild) © Rolf Vennenbernd/dpa

Ein Münchner läuft auf die Polizei mit Axt und Messer zu. Als Pfefferspray nicht wirkt, drohen die Beamten mit Schüssen. Später kommt ein Taser zum Einsatz.

Die Polizei München wurde zu einem Einsatz wegen Bedrohung nach Haidhausen gerufen. Eine eingeschüchterte Mutter hatte aufgrund von massiven Bedrohungen und Beleidigungen ihres Sohnes Sorge um dessen Verhalten bei einer Rückkehr in die gemeinsame Wohnung.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Polizei mit Axt und Messer bedroht: Pfefferspray zeigt bei Münchner keine Wirkung - Taser kommt zum Einsatz

Als die Polizei am Freitagnachmittag an der Adresse am Weißenburger Platz eintraf, erkannten die Polizisten den 34-Jährigen am Wohnungsfenster und sprachen in an. Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Mann aggressiv und beleidigte sie. Die Wohnungstür öffnete er jedoch nicht.

Als im Verlauf des Einsatzes zusätzliche Polizisten angefordert wurden, kam der 34-Jährige unvermittelt aus dem Haus und lief mit einer Axt und einem Messer bewaffnet auf die Polizei zu. Das Pfefferspray zeigte jedoch zunächst keine erkennbare Wirkung, weshalb die Beamten mit Schüssen drohten. Daraufhin zog sich der Münchner wieder in die Wohnung zurück.

Weniger Minuten später flüchtete er unbewaffnet aus dem Gebäude und kam in einem Getränkemarkt unter, wo er randalierte. Die Polizei nahm ihn daraufhin unter Einsatz eines Tasers fest.

In der Wohnung wurden, neben der Axt und dem Messer, auch Marihuana und zwei Schreckschuss-Waffen sichergestellt.

Auf Grund seines Verhaltens sowie eines mutmaßlich vorangegangenen Drogenkonsum, wurde er in einem Krankenhaus untergebracht. Er wurde u.a. wegen Bedrohung angezeigt.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare