„Wie militärisches Sperrgebiet“

Harlaching: Werden Pfade zur Isar wieder geöffnet? 

Am Isarhochufer hinter der Menterschwaige ist der Wanderpfad ins Tal verbarrikadiert. Von unten kommen dennoch immer wieder Spaziergänger und Radler hoch und müssen über die Absperrungen steigen.
+
Am Isarhochufer hinter der Menterschwaige ist der Wanderpfad ins Tal verbarrikadiert. Von unten kommen dennoch immer wieder Spaziergänger und Radler hoch und müssen über die Absperrungen steigen.
  • VonKatrin Hildebrand
    schließen

Zwei Wanderpfade zur Isar sind seit langer Zeit erbarrikadiert. Nun diskutiert der BA Untergiesing-Harlaching über eine Wiedereröffnung. Was die Stadt dazu sagt.

Harlaching - Kein Durchkommen. Und das seit vielen Jahren. Zwei der fünf Wanderwege von Harlaching hinab zur Isar sind gesperrt. Einer an der Braunstraße, ein zweiter ausgerechnet vor dem Biergarten Menterschwaige, im Sommer beliebtes Ausflugsziel.

Die Sperrung der zwei Isarabgänge ärgert vor allem, aber nicht nur die CSU im BA Untergiesing-Harlaching. „Es sieht aus wie militärisches Sperrgebiet“, sagt Fraktionssprecher Andreas Babor. Die CSU will die Wege mit einem Antrag wieder frei kämpfen. Dieser wird in der kommenden BA-Sitzung am Dienstag, 15. Juni, vorliegen.

Grund des Durchgangsverbots: die Sorge der Stadt vor Hangabrutschen. Auf Hallo-Anfrage teilt das Baureferat mit: „Aufgrund der fortbestehenden Gefährdungslage in Teilbereichen, wie auf Höhe Menterschwaige und Braunstraße, war und ist es zwingend erforderlich, Wege zu sperren und damit Fußgänger und Radfahrer vor einem Schaden zu bewahren.“

Stadt soll endlich Sicherungsmaßnahmen ergreifen

BA-Mitglied Ferdinand Brinkmöller (CSU) meint: „Seit meiner Kindheit wurden diese Wege gepflegt. Die Menschen spazierten dort schon vor Jahrhunderten. Man kann die Kirch’ auch mal im Dorf lassen. Hier in Harlaching, da ist kein hochgefährliches Gebiet, sondern Natur. Der Logik der Stadt zufolge müsste man die Isar bis Freising sperren.“

Er ärgert sich auch darüber, dass in der Vergangenheit Bäume am Hang entfernt wurden. Seitdem sei es wohl erst zu Gesteinsabbrüchen gekommen.

Michael Sporrer (SPD) sagt: „Grundsätzlich befürworten wir den Zugang zu den Wegen. Gerade an der Menterschwaige gehört der Isarhangpfad zum Biergarten. Die Stadt soll nach Jahren endlich entsprechende Sicherungsmaßnahmen ergreifen und wieder aufsperren.“

Doch das kann noch einige Zeit dauern. Das Baureferat kann derzeit keinen konkreten Termin nennen, wann Sanierungen stattfinden könnten.

Ursachen der und Alternativen zu den gesperrten Wegen

Auslöser für die Sperrung war laut Baureferat ein Hangrutschunfall mit Todesfolge in Stein an der Traun 2011. Daraufhin beauftragte die Stadt München einen geologischen Fachgutachter mit Untersuchungen. Dieser habe an einigen Stellen des Isarhochufers Gefährdungen festgestellt und Sicherungsmaßnahmen erarbeitet.

Dass die Sperrungen noch aktiv sind, hänge mit den „aufwändigen Genehmigungsverfahren“ für die bauliche Sicherung zusammen. Das Areal unterliegt dem Flora- und Fauna­habitatsschutz der europäischen Union. Wer von Harlaching zur Isar will, kann die Pfade an Marienklause, Hermine-Bland-Straße und Sutnerstraße nutzen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach tragischem Ende des Uhrmacherhäusls: Droht auch diesem Denkmal der Abriss?
München Südost
Nach tragischem Ende des Uhrmacherhäusls: Droht auch diesem Denkmal der Abriss?
Nach tragischem Ende des Uhrmacherhäusls: Droht auch diesem Denkmal der Abriss?
Spitzenkandidat Berndt Hirsch (FDP)
München Südost
Spitzenkandidat Berndt Hirsch (FDP)
Spitzenkandidat Berndt Hirsch (FDP)
Ihn hat niemand vermisst: Skelettierter Rentner in Wohnung entdeckt
München Südost
Ihn hat niemand vermisst: Skelettierter Rentner in Wohnung entdeckt
Ihn hat niemand vermisst: Skelettierter Rentner in Wohnung entdeckt
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern
München Südost
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern

Kommentare