Grüne Spitzenmedizin 

Die neue München Klinik Harlaching - So modern, energieeffizient und kompakt wird der Neubau

Das Geländer der München Klinik in Harlaching.
+
Das Geländer der München Klinik in Harlaching.

Keine Sanierung, sondern ein Neubau. Die München Klinik in Harlaching wird modern und energieeffizient. Hallo hat sich schon auf der Großbaustelle umgesehen.

  • Neubau der München Klinik Harlaching beginnt bald.
  • Eine Sanierung war nach Prüfung zu unwirtschaftlich.
  • Hallo hat die Großbaustelle schon besucht.

Jetzt fallen sie, die letzten Mauerreste der ehemaligen Kinderklinik am Sanatoriumsplatz. Bagger und Schuttlaster fahren unermüdlich, um den Bauplatz für den Neubau des modernen Klinikums vorzubereiten.

Hier, wo jetzt der hohe, hölzerne Bauzaun steht, wird 2024 die neue München Klinik in Harlaching eröffnet, nur zwölf Meter Luftlinie vom bisherigen Krankenhaus-Haupteingang entfernt. Hallo hat sich schon jetzt auf der Großbaustelle der München Klinik umgesehen.

Neubau München Klinik Harlaching - Fotostrecke

Anstelle des Altbaus entsteht 2025 ein Parklandschaft.
Anstelle des Altbaus entsteht 2025 ein Parklandschaft. © Marie-Julie Hlawica
Vom Abbruch der alten Kinderklinik wurden 600 Tonnen Stahl und 100 Tonnen Holz recycelt, 700 Lkw-Ladungen mit 9000 Kubikmetern Bauschutt zu 90 Prozent zur Wiederverarbeitung getrennt.
Vom Abbruch der alten Kinderklinik wurden 600 Tonnen Stahl und 100 Tonnen Holz recycelt, 700 Lkw-Ladungen mit 9000 Kubikmetern Bauschutt zu 90 Prozent zur Wiederverarbeitung getrennt. © Marie-Julie Hlawica
Die letzten Reste des Kinderklinikums werden abgerissen.
Die letzten Reste des Kinderklinikums werden abgerissen. © Marie-Julie Hlawica
2021 wird auf einer Grundfläche von rund 11 000 Quadratmetern neu gebaut.
2021 wird auf einer Grundfläche von rund 11 000 Quadratmetern neu gebaut. © Marie-Julie Hlawica
Die Luftaufnahme zeigt rot umrandet das Areal der München Klinik.
Die Luftaufnahme zeigt rot umrandet das Areal der München Klinik. © München Klinik
Der neue Haupteingang, der zum Sanatoriumsplatz ausgerichtet ist, wird für alle einfach und barrierefrei zugänglich sein.
Der neue Haupteingang, der zum Sanatoriumsplatz ausgerichtet ist, wird für alle einfach und barrierefrei zugänglich sein. © Marie-Julie Hlawica
Hier entsteht 2024 der Neubau.
Hier entsteht 2024 der Neubau. © Marie-Julie Hlawica
Während der Bauzeit sind die Eingänge ausgeschildert.
Während der Bauzeit sind die Eingänge ausgeschildert. © Marie-Julie Hlawica
Zur Orientierung sind zudem Entfernungen, auch zum barrierefreien Zugang, angeben.
Zur Orientierung sind zudem Entfernungen, auch zum barrierefreien Zugang, angeben. © Marie-Julie Hlawica
Die Würfelform mit Seitenlängen von 98 und 110 Metern wird die bisherige Bettenkapazität für 548 Patienten bei geringerem Flächenbedarf zum Altbau kompakt behalten. Der Vorteil der kurzen Wege: Alle Fachabteilungen können schnell interdisziplinär zusammenarbeiten. So kommt auch der Landeplatz für den ADAC-Rettungshubschrauber kurzerhand auf das Dach des Neubaus
Die Würfelform mit Seitenlängen von 98 und 110 Metern wird die bisherige Bettenkapazität für 548 Patienten bei geringerem Flächenbedarf zum Altbau kompakt behalten. Der Vorteil der kurzen Wege: Alle Fachabteilungen können schnell interdisziplinär zusammenarbeiten. So kommt auch der Landeplatz für den ADAC-Rettungshubschrauber kurzerhand auf das Dach des Neubaus © Marie-Julie Hlawica

Lange hat die Projektierung gedauert, denn eine Sanierung des alten Klinikgebäudes von 1965 wurde nach vielen Prüfungen als unwirtschaftlich verworfen.

So hat man ein komplett neues Klinikum „nebenan“ konzipiert – während der aktuelle Krankenhausbetrieb von der Bauphase unbeeinträchtigt weiter läuft, verraten die Projektleiter der München Klinik, Silke Fischer und Michael Kopfhammer. „Man hat alle Erfahrungen und Entwicklungen der letzten Jahre vereint. Man will, dass sich Patienten wie Angestellte im Neubau willkommen fühlen.“

Projektleiter der München Klinik, Silke Fischer und Michael Kopfhammer.

Die Würfelform mit Seitenlängen von 98 und 110 Metern und unterschiedliche Dachhöhen von 14 bis zu 28 Metern wird auf weniger Grundfläche die bisherige Bettenkapazität für 548 Patienten und sämtliche medizinische Disziplinen bei geringerem Flächenbedarf zum Altbau kompakt behalten.

Neubau der München Klinik in Harlaching - Hallo zu Besuch auf der Großbaustelle

Der Vorteil der kurzen Wege: Alle Fachabteilungen können schnell interdisziplinär zusammenarbeiten. So kommt auch der Landeplatz für den ADAC-Rettungshubschrauber kurzerhand auf das Dach des Neubaus.

Ein mittig angelegter Expressaufzug bringt die Patienten in kürzester Zeit in Intensivabteilungen und Operationssäle und der barrierefreie Eingangsbereich zum Sanatoriumsplatz wird mit einem offenen Café für alle verschönert.

Auch die nachhaltige Energieeffizienz des Betriebes spielte beim Bauplan eine Rolle

„Sinnvolle, regenerative Lösungen wie kleine Fenster, lichte Flure und organische Baustoffe wurden berücksichtigt“, sagt Silke Fischer. Vom Abbruch der alten Kinderklinik wurden 600 Tonnen Stahl und 100 Tonnen Holz recycelt, 700 Lkw-Ladungen mit 9000 Kubikmetern Bauschutt zu 90 Prozent zur Wiederverarbeitung getrennt.

In Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde passt sich der Neubaukomplex zukünftig an die hohen alten Baumkronen des nahen Biotops. Und „es wurden weniger Bäume als geplant gefällt.“

Noch grüner wird es, wenn 2025 mit dem Abbruch des alten Klinikums begonnen wird. An seiner Stelle entsteht dann ein neuer Landschaftspark für die Harlachinger.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Spatenstich zum Baubeginn: Im Frühjahr 2021 ist es soweit.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München/Obergiesing: Lkw kracht mit Pkw zusammen - zwei Verletzte bei großem Verkehrsunfall
München/Obergiesing: Lkw kracht mit Pkw zusammen - zwei Verletzte bei großem Verkehrsunfall
Nach tödlichem Fahrrad-Unfall in der Hochstraße – Polizei bitte um Hilfe bei Suche nach flüchtigem Radler
Nach tödlichem Fahrrad-Unfall in der Hochstraße – Polizei bitte um Hilfe bei Suche nach flüchtigem Radler

Kommentare