1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Nach fast 100 Jahren in der Pfarrei: Haidhausen nimmt Abschied von den Franziskanern

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Fast 100 Jahre haben die Franziskaner die St. Gabriel Pfarrei in Haidhausen betreut.
Fast 100 Jahre haben die Franziskaner die St. Gabriel Pfarrei in Haidhausen betreut. © Katrin Hildebrand

Der Franziskaner Orden verlässt das Kloster in der Pfarrei St. Gabriel in Haidhausen - Gottesdienst und Feier beenden eine fast 100-jährige Ära.

Haidhausen - Fast 100 Jahre haben sie die Gemeinde betreut. Seit 1923 waren Franziskaner mit der Seelsorge in der Pfarrei St. Gabriel an der Versailler Straße betraut. Nun müssen sie diese schweren Herzens verlassen. Am Sonntag, 25. September, feiert die Gemeinde Abschied.

Abschied von den Franziskanern: Orden verlässt nach fast 100 Jahren Kloster in Haidhausen

„Wir haben Nachwuchsmangel“, sagt Pater Ante Ivan Rozic. „Die Leitung der kroatischen Franziskanerprovinz des Allerheiligsten Erlösers hat beschlossen, sich von hier zu verabschieden und das Kloster aufzugeben.“ Seit 2016 ist er Pfarrvikar von St. Gabriel, seit 2018 auch von Heilig Blut in Bogenhausen. Rozic kommt von der kroatischen Franziskanerprovinz in Split, die seit 1986 in St. Gabriel wirkt. Vorher betreuten die Patres der bayerischen Franziskanerprovinz die Gemeinde.

Dass der Orden Haidhausen nun verlässt, betrübt viele Gläubige sehr. Kirchenpflegerin Gabriele Stemmer klagt: „Für uns ist es ein großer Einbruch. Ich bin hier schon von Franziskanern getauft worden.“ Sie erinnert sich noch an die Zeit, als die Münchner Franziskaner in der Gemeinde wirkten. „Sie kamen morgens von St. Anna im Lehel hierher und kehrten abends dorthin zurück.“

Kirchenpflegerin Gabriele Stemmer und Pater Ante Ivan Rozic.
Kirchenpflegerin Gabriele Stemmer und Pater Ante Ivan Rozic. © Katrin Hildebrand

Rozic und vier andere Franziskaner wohnen im Kloster, das neben der Kirche liegt. „Nun ziehen wir aus: Ich gehe nach Stuttgart als Seelsorger. Die anderen ziehen unter anderem nach Freising und Zagreb – und einer in die Kroatische Katholische Gemeinde in der Ludwigsvorstadt.“ Wie die Wohnräume an der Versailler Straße fortan genutzt werden, weiß er nicht.

Eines aber steht für Rozic fest: „Ich werde die lieben Gemeindemitglieder vermissen und die schönen Gottesdienste.“ Auch die Stadt München mit all ihren Kulturangeboten wird ihm fehlen, obwohl er an seiner nächsten Wirkstätte Stuttgart sogar geboren wurde. „Auch wenn ich weggehe, werden die kroatischen Gottesdienste in St. Gabriel fortgeführt. Das übernimmt die Gemeinde an der Schwanthalerstraße.“

Abschied von Haidhausen

Die Verabschiedung von Pater Rozic und dem Konvent der kroatischen Franziskanerpatres findet am Sonntag, 25. September, ab 10 Uhr im Gottesdienst in St. Gabriel, Versailler Straße 20, statt, zugleich wird das Patrozinium St. Gabriel gefeiert. 

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare