Er befand sich außerhalb des Sichtfeldes

Schwerer Unfall: Kleiner Junge (6) wird frontal von Pkw erfasst

+
Sofort wurde ein Krankenwagen alarmiert, um den Bub zu stabiliseren.

Bogenhausen – Eigentlich wollte sich ein 6-Jähriger nur einen kleinen Spaß erlauben und schneller als seine Mutter die Straße überqueren – mit fatalen Folgen...

In den Nachmittagsstunden unternahm eine 28-jährige Münchnerin mit ihrem Kinderwagen einen Spaziergang entlang der Zaubzerstraße. Neben ihr lief ihr 6-jähriger Sohn.

Auf ihrem Weg wollten sie die Richard-Strauss-Straße passieren. Wie üblich um diese Uhrzeit, war das Verkehrsaufkommen besonders hoch. Stop and Go in südlicher Richtung – es hatte sich bereits eine lange Fahrzeugschlange gebildet.

Als hätte ihn der Blitz getroffen, rannte der 6-Jährige plötzlich auf die Straße. Vermutlich wollte er vor seiner Mutter auf der anderen Seite anzukommen.

In diesem Moment fuhr auf der Gegenfahrbahn ein 61-jähriger Münchner in nördlicher Richtung. Auf dieser Straßenseite konnte der Verkehr normal fließen – entsprechend die Geschwindigkeit.

Der kleine Junge lief zwischen den wartenden Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Seine Mutter versuchte noch völlig hysterisch ihn aufzuhalten, schrie ihm hinterher, rief mehrfach seinen Namen...  Doch das rennende Kind war nicht mehr aufzuhalten.

Durch die wartenden Fahrzeuge verdeckt, wurde der Kleine von dem 61-Jährigen erst im letzten Moment wahrgenommen. Das Auto kam nicht mehr rechtzeitig zum stehen und erfasste das Kind frontal.

Wegen des heftigen Aufpralls wurde der 6-Jährige auf die Fahrbahn geschleudert, wo er regungslos liegenblieb.

Er erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus.

reb/Polizei München

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Diebstahl in Juweliergeschäft: Zwei Täter flüchtig – Polizei bittet um Mithilfe
Diebstahl in Juweliergeschäft: Zwei Täter flüchtig – Polizei bittet um Mithilfe
Zeiterfassung: Streit um EuGH-Urteil noch nicht beigelegt – Giesinger Betrieb im Fokus
Zeiterfassung: Streit um EuGH-Urteil noch nicht beigelegt – Giesinger Betrieb im Fokus
Mieter (be)klagt: „Wer einen Sozialberuf hat, kann sich München kaum noch leisten“
Mieter (be)klagt: „Wer einen Sozialberuf hat, kann sich München kaum noch leisten“

Kommentare