„Glück im Unglück. Petri Dank!“

München: Ein Sonntagsbad der besonderen Art - Berufsfeuerwehr fischt Angler in Bogenhausen aus der Isar

Die John-F.-Kennedy-Brücke in Bogenhausen.
+
Am Sonntagvormittag gab es einen Feuerwehreinsatz an der John-F.-Kennedy-Brücke in Bogenhausen - ein Angler war ins Wasser gefallen. (Archivbild)

So hatte er sich den Sonntagsausflug wohl nicht vorgestellt: ein Angler landete samt Ausrüstung in der Isar und musste von der Münchner Feuerwehr gerettet werden.

  • Am Sonntagvormittag gab es einen Einsatz der Münchner Feuerwehr an der Isar.
  • An der John-F.-Kennedy-Brücke in Bogenhausen ereignete sich das Missgeschick.
  • Ein Angler war dort samt Ausrüstung ins Wasser gestürzt.

Bogenhausen - An diesem Sonntagmorgen gingen nicht nur die Fische baden - auch ein 76-jähriger Angler fand sich unerwünscht in der kalten Isar wieder. Dabei wollte der Rentner eigentlich nur die Ruhe am Sonntagvormittag, 25. Oktober, genießen und zog deshalb bei schönstem Herbstwetter samt Angelequipment los, um ein paar Fische zu fangen. Etwa auf Höhe der John-F.-Kennedy-Brücke suchte er sich mit einer Wathose ausgerüstet eine ruhige kleine Insel in der Isar und begann zu angeln.

Feuerwehr-Einsatz an der Isar: Angler fällt in den Fluss

Gegen 11 Uhr ereignete sich dann das Unglück: Der Rentner stolperte und fiel samt Equipment in die Isar. Anschließend trieb er etwas flussabwärts und konnte sich glücklicherweise an einem Baum festhalten. Da seine Wathose voll Wasser gelaufen war und auch seine Kraft nachgelassen hatte, zog er sich mit letzter Kraft auf eine kleine Insel. Der Wasserrettungszug der Feuerwache Ramersdorf wurde zur John-F.-Kennedy-Brücke alarmiert, da sich der Mann nicht mehr ohne Hilfe aus seiner Situation befreien konnte. Von zwei Tauchern eskortiert, watete der 76-Jährige anschließend ans sichere Festland.

Münchner Feuerwehr rettet Rentner aus der Isar - Angelausrüstung hat es nicht geschafft

Glücklicherweise blieb der Angler bei seinem unerwünschten Ausflug ins Gewässer komplett unverletzt. Ein großer Fang ist ihm an diesem Morgen dadurch allerdings nicht ins Netz gegangen und um seine Angelausrüstung steht es ebenfalls schlecht: Diese muss komplett ersetzt werden. Alles in allem resümiert die zur Hilfe geeilte Feuerwehr dennoch mit Anspielung auf den heiligen Petrus, den Schutzpatron der Fischer: „Glück im Unglück. Petri Dank!“

Quelle: Berufsfeuerwehr München

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare