1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Bilderstrecke von der Großbaustelle Deutsches Museum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Von 2015 bis 2025 wird modernisiert: Das Deutsche Museum der Zukunft wartet mit neuen Aufzügen, einem Fluchttunnel im Brandfall und dem neuen Dachterrassen-Restaurant auf.

Wenn 2021 der erste Bauabschnitt beendet und der zweite Beginnt, kann man das Museum über einen provisorischen Eingang betreten. Blickrichtung von der Corneliusbrücke.
1 / 21Wenn 2021 der erste Bauabschnitt beendet und der zweite Beginnt, kann man das Museum über einen provisorischen Eingang betreten. Blickrichtung von der Corneliusbrücke. © Deutsches Museum
Damit die Sonderausstellung Kosmos Kaffee im hinteren Bereich der Museumsinsel besucht werden kann, musst ein Außengang gebaut werden.
2 / 21Damit die Sonderausstellung Kosmos Kaffee im hinteren Bereich der Museumsinsel besucht werden kann, musst ein Außengang gebaut werden. © Sabina Kläsener
Im Keller ist noch einiges zu tun – die Rohre für die neue Belüftungsanlage, die erste überhaupt fürs Museum, sind bereits verlegt.
3 / 21Im Keller ist noch einiges zu tun – die Rohre für die neue Belüftungsanlage, die erste überhaupt fürs Museum, sind bereits verlegt. © Sabina Kläsener
Wie schlecht es um die Bausubstanz steht, zeigte sich erst nach und nach.
4 / 21Wie schlecht es um die Bausubstanz steht, zeigte sich erst nach und nach. © Sabina Kläsener
Der Fluchttunnel für den Brandfall.
5 / 21Der Fluchttunnel für den Brandfall. © Sabina Kläsener
Schätze, die erst durch die Modernisierung zum Vorschein kam. Der Schriftzug „Öl“ an der Wand zeigt, dass hier im Erdgeschoss früher die Motoren ausgestellt wurden.
6 / 21Schätze, die erst durch die Modernisierung zum Vorschein kam. Der Schriftzug „Öl“ an der Wand zeigt, dass hier im Erdgeschoss früher die Motoren ausgestellt wurden. © Sabina Kläsener
Manche Exponate wurden im Museum belassen und sicher umhaust, damit sie keinen Schaden nehmen, wie diese Brücke.
7 / 21Manche Exponate wurden im Museum belassen und sicher umhaust, damit sie keinen Schaden nehmen, wie diese Brücke. © Sabina Kläsener
Zwischen den Stäben der Baugerüste schaut unvermutet die Tragfläche des Airbus hervor.
8 / 21Zwischen den Stäben der Baugerüste schaut unvermutet die Tragfläche des Airbus hervor. © Sabina Kläsener
Als sie ins Museum einzog, wurde die V2-Rakete über die Kuppel eingelassen.
9 / 21Als sie ins Museum einzog, wurde die V2-Rakete über die Kuppel eingelassen. © Sabina Kläsener
Auch bei der V2 entschied man, sie im Museum zu belassen.
10 / 21Auch bei der V2 entschied man, sie im Museum zu belassen. © Sabina Kläsener
Diese sogenannten Zwischenzonen sollen den Besuchern die Möglichkeit geben zwischen den Ausstellungsräumen zur Ruhe zu kommen.
11 / 21Diese sogenannten Zwischenzonen sollen den Besuchern die Möglichkeit geben zwischen den Ausstellungsräumen zur Ruhe zu kommen. © Sabina Kläsener
Um die JU 52 aus dem Gebäude zu bekommen, mussten die Tragflächen abmontiert werden.
12 / 21Um die JU 52 aus dem Gebäude zu bekommen, mussten die Tragflächen abmontiert werden. © Sabina Kläsener
So sollen die Schätze der Luftfahrt zukünftig präsentiert werden.
13 / 21So sollen die Schätze der Luftfahrt zukünftig präsentiert werden. © Deutsches Museum
Die ersten Anschlüsse im Boden sind vorbereitet, damit die Exponate im Themenraum Chemie angeschlossen werden können.
14 / 21Die ersten Anschlüsse im Boden sind vorbereitet, damit die Exponate im Themenraum Chemie angeschlossen werden können. © Sabina Kläsener
Und so soll der Chemie-Ausstellungsraum aussehen, wenn die Modernisierung abgeschlossen ist.
15 / 21Und so soll der Chemie-Ausstellungsraum aussehen, wenn die Modernisierung abgeschlossen ist. © Deutsches Museum
Wo noch Gerüste stehen, soll 2021 das Musikzimmer in neuem Glanz erscheinen. Dann kehrt auch die Orgel zurück auf die Empore. Auch der Holzboden und die Stuckdecke sollen wie schon bisher den stimmungsvollen Rahmen bilden.
16 / 21Wo noch Gerüste stehen, soll 2021 das Musikzimmer in neuem Glanz erscheinen. Dann kehrt auch die Orgel zurück auf die Empore. Auch der Holzboden und die Stuckdecke sollen wie schon bisher den stimmungsvollen Rahmen bilden. © Sabina Kläsener
In Zukunft werden die Musikinstrumente nicht nur ausgestellt. Über beispielsweise Infotafeln warten zahlreiche Informationen, unter anderem über den zeitgeschichtlichen Kontext, auf die Besucher.
17 / 21In Zukunft werden die Musikinstrumente nicht nur ausgestellt. Über beispielsweise Infotafeln warten zahlreiche Informationen, unter anderem über den zeitgeschichtlichen Kontext, auf die Besucher. © Deutsches Museum
Die Grundsteine sind gelegt – in den garagenähnlichen Bau zieht die Alte Apotheke ein.
18 / 21Die Grundsteine sind gelegt – in den garagenähnlichen Bau zieht die Alte Apotheke ein. © Sabina Kläsener
Ein begehbarer Mensch: Zu den verschiedenen Einzelaspekten im Themenraum Gesundheit können die Besucher an den konkreten Körperstelle interaktiv etwas erfahren – oder auch eine Herz-OP durchführen.
19 / 21Ein begehbarer Mensch: Zu den verschiedenen Einzelaspekten im Themenraum Gesundheit können die Besucher an den konkreten Körperstelle interaktiv etwas erfahren – oder auch eine Herz-OP durchführen. © Deutsches Museum
Noch sieht es hier nicht ganz einladend und gemütlich aus, doch schon 2021 findet hier der neue Gastro-Betrieb „Frau im Mond“ ihren Platz.
20 / 21Noch sieht es hier nicht ganz einladend und gemütlich aus, doch schon 2021 findet hier der neue Gastro-Betrieb „Frau im Mond“ ihren Platz. © Sabina Kläsener
Über den Dächern von Münchnern: Auch außerhalb der Museumsöffnungszeiten lockt das Restaurant auf das Museumsdach.
21 / 21Über den Dächern von Münchnern: Auch außerhalb der Museumsöffnungszeiten lockt das Restaurant auf das Museumsdach. © Deutsches Museum

Auch interessant

Kommentare