1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Hinter dem Gasteig: Altes Klohäuschen soll vor Verfall gerettet werden – neue Nutzung noch offen

Erstellt:

Von: Marie-Julie Hlawica

Kommentare

Das alte Klohäuschen hinter dem Gasteig hat zwei Kriege überstanden. Haidhauser wollen es bewahren.
Das alte Klohäuschen hinter dem Gasteig hat zwei Kriege überstanden. Haidhauser wollen es bewahren. © mjh

Hinter dem Gasteig steht ein sehr altes, verlassenes Pissoir aus dem 19. Jahrhundert. Ein Haidhauser möchte es nun vor dem Gasteig-Umbau beschützen.

Haidhausen - Besprüht, vergittert und im Schatten des Gasteigs fällt das schmucke Klohäuschen aus dem späten 19. Jahrhundert kaum noch auf. Jetzt befürchten Haidhauser, dass das seit Jahren versperrte und ungenutzte historische Kleinod an der Preysingstraße dem Gasteig-Umbau und der Abrissbirne zum Opfer fallen könnte.

Der Haidhauser Arnost Stanzel will das verhindern. „Ich kann mir vorstellen, dass man daraus einen Kunstraum oder das historische Denkmal als Toilette wiederherstellen kann“, sagt das BA 5-Mitglied (Grüne).

Ingo Trömer, Sprecher des Planungsreferates, kennt das Objekt: „Es handelt sich um ein Einzelbaudenkmal mit folgender Kurzbeschreibung: Strassenpissoir, paraventartige Gußeisenkonstruktion mit Beschlagwerkornament.“

Der Haidhauser Arnost Stanzel ist dafür, dass aus dem WC ein Kunstraum wird.
Der Haidhauser Arnost Stanzel ist dafür, dass aus dem WC ein Kunstraum wird. © mjh

Arnost Stanzel will vor Beginn der Bauarbeiten am Kulturzentrum Klarheit zum Erhalt schaffen: „Wir müssen sicherstellen, dass das Häuschen in der Bauphase des Gasteigs versetzt oder – besser – eingelagert werden kann, um es dann zu sanieren.“

Die Zeit könnte auch genutzt werden, einen neuen, nahen Standort zu suchen. Das Planungsreferat verweist auf die Abläufe: „Ein denkmalrechtliches Erlaubnisverfahren wäre dafür erforderlich.“

Immerhin zwei Kriege hat das Häusl unversehrt überstanden, vermutlich von Münchnern viel besucht – lagen unterhalb doch die berühmten Haidhauser Bierkeller, in denen das gebraute Münchner Gold kühl im Sommer gelagert wurde.

Wenn das Pissoir also wieder wie zur Entstehung im 19. Jahrhundert zum Klohäusl würde, müsste sich nur eines sicher ändern, sagt Stanzel: „Als Klo muss es heute eine Unisextoilette werden.“ Ganz gendergerecht 2021.

Marie-Julie Hlawica

Auch interessant

Kommentare