"Moderner, teurer, jünger"

Der Giesinger BA-Chef Horst Walter verrät, wie es mit seinem Stadtviertel 2010 weitergehen wird.

Wie geht es auf dem AGFA-Gelände voran? Insgesamt scheint das auf einem guten Weg zu sein. Wir sind froh, dass wir auf dem Gelände verhältnismäßig große Grünflächen bekommen. Dieser Bebauungsplan bietet sehr gute Grundlagen für späteres Wohnen. In wenigen Jahren werden wir dort ein großartiges neues Wohngebiet. Wenn ich heute jung wäre – ich könnte mir sehr gut vorstellen, mit meiner Familie dorthin zu ziehen. Müssen sich die Giesinger an eine Tegernseer Landstraße ohne Kaufhaus gewöhnen? Momentan ist das wirklich sehr traurig, da muss schnell etwas passieren. Ein Wettbewerb zur Zukunft wird derzeit vorbereitet und dürfte im zweiten Quartal 2010 stattfinden. Wir wollen ein gutes Ergebnis für Giesing und für die Straße. Wo sehen Sie die Probleme? Mit dem uralten Bebauungsplan, den wir jetzt haben, würde überhaupt kein sinnvolles Straßenbild entstehen. Im Laden brauchen wir dringend wieder ein breites Warenangebot. Ein Kaufhaus an dieser Stelle hat eine Pilotfunktion für die Umgebung. Wie klappt es denn bisher ohne Kaufhaus? Die Stimmung der Einzelhändler ist ganz tief im Keller. Der Hertie hat nunmal Käufer in die Tela gezogen, die jetzt nicht mehr kommen. Die Mieten steigen und steigen. Wird Giesing irgendwann unbezahlbar? Giesing wird moderner, teurer und jünger. Es ist mehr los, aber zu welchen Bedingungen? Wir haben zum Beispiel schon seit den 70er Jahren ein Wirtshaussterben. Was uns auch stört ist die Nachverdichtung. Wir wollen nicht, dass jeder Innenhof noch zugebaut wird. Die Einweihung des Bürgerplatzes musste wegen Rissen im Boden verschoben werden. Wie ist der Stand der Dinge? Wegen den Bauschäden hat alles länger gedauert. Die Firma hatte so etwas noch nie gemacht. Für den Bürger ist das letztlich aber unerheblich. Der Platz war nicht benützbar, jetzt ist er es. Wir hoffen auf Dauer. Wirklich angenommen werden wird er aber wohl erst, wenn es im Frühjahr wieder wärmer wird... Das Schöne ist ja, dass der Bürgerplatz eine Baumbepflanzung hat, mit der er zu den verschiedenen Jahreszeiten grün wird. Die Giesinger haben den Platz schon jetzt in Beschlag genommen von Müttern mit Kindern über Jugendliche bis zu älteren Menschen. Wie gut laufen denn die Vermietungen in den Neubauten am Bahnhofsplatz? Meine Information ist, dass vollständig vermietet ist. Vermietet und bezogen ist – zum Beispiel bei Arztpraxen – natürlich oft nicht dasselbe, so dass es noch ein wenig dauern kann, bis voller Betrieb ist. Was steht 2010 an? Die Tegernseer Landstraße muss insgesamt städtebaulich überarbeitet werden, wir brauchen da eine bessere Aufenthaltsqualität. Im Sommer wird man endlich die Ergebnisse der Bauarbeiten am Weißenseepark sehen können. Am Bürgerplatz freuen wir uns auf Open-Air-Veranstaltungen und den Wochenmarkt. Und wir wollen ein Fest für die Anwohner veranstalten, die während der Bauarbeiten so geduldig waren.

Auch interessant:

Meistgelesen

Brauerei statt Tankstelle –Oberbürgermeister Reiter dafür
Brauerei statt Tankstelle –Oberbürgermeister Reiter dafür
Tegernseer Landstraße: Tödlicher Unfall durch LKW 
Tegernseer Landstraße: Tödlicher Unfall durch LKW 
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern
„Früher war ich ihr Mann, nun ihre Frau“ – eine hollywoodreife Liebesgeschichte zum Valentinstag
„Früher war ich ihr Mann, nun ihre Frau“ – eine hollywoodreife Liebesgeschichte zum Valentinstag

Kommentare