Miteinander verschiedener Nationen und Kulturen

Brücken schlagen zwischen Tradition und Zukunft, zwischen Erfahrung und Innovation, zwischen Kulturen und den Menschen unterschiedlicher Länder will die Giesecke & Devrient-Stiftung. Der internationale Technologiekonzern Giesecke & Devrient mit Sitz in Bogenhausen möchte die neu gegründete Stiftung als Ausdruck gelebter Verantwortung eines erfolgreichen deutschen Familienunternehmens verstanden wissen.

Gebündelt und intensiviert hat das Bogenhauser Familienunternehmen Giesecke & Devrient sein bürgerschaftliches Engagement durch die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung mit einem Kapitalgrundstock von 20 Millionen Euro. Der jährliche Ertrag aus der Anlage dieses Kapitals steht der Stiftung für ihre Arbeit zur Verfügung. Christoph Hillenbrand, Regierungspräsident von Oberbayern, übergab vergangene Woche die Stiftungsurkunde an Verena von Mitschke-Collande, dre Vorsitzenden des Stiftungsrats und Eigentümerin der Giesecke & Devrient GmbH, auf deren Initiative hin die G & D-Stiftung ins Leben gerufen wurde. Giesecke & Devrient gehört zu den weltweit führenden Unternehmen bei der Herstellung und Bearbeitung von Banknoten, bei Chipkarten-basierten Lösungen für die Telekommunikation und den elektronischen Zahlungsverkehr sowie bei Reisedokumenten und Ausweissystemen. Drei Programme Drei Programme unterstützt die G & D-Stiftung zurzeit: Ein internationales Nachwuchsförderprogramm, das Museum für Druckkunst in Leipzig und die „Stiftung neue Verantwortung“ in Berlin. Bildung Bildung ist eine Investition in die Zukunft junger Menschen und in die Zukunft der Gesellschaft. Die G & D-Stiftung versteht darunter nicht nur Schulbildung und akademische Studien, sondern die Bildung interkultureller Kompetenz und das Verständnis für andere Kulturkreise, die in der heutigen, globalisierten Welt essentiell sind. Mit dem internationalen Förder- und Austauschprogramm für junge Menschen möchte die G & D-Stiftung zu einem friedlichen Zusammenleben und einer erfolgreichen Zusammenarbeit über Länder und Kontinente hinweg beitragen. Die Druckkunst ist wichtiger Teil der G & D-Unternehmensgeschichte und ein Zeugnis der industriellen Entwicklung. Ein Anliegen der Stiftung ist es deshalb auch, das historische Erbe der Druckkunst zu pflegen und es jedermann zugänglich zu machen. Daher ist die Förderung des Museums für Druckkunst in Leipzig ein Grundpfeiler der Stiftungsaktivitäten. Das Museum, dessen Reichhaltigkeit und Vielfalt an Exponaten wohl einmalig ist, fördert seinerseits Kinder und Jugendliche und vermittelt ihnen Wissen über die Kulturgeschichte von Schriftsatz, Druck und Buchbinderei. Neue Verantwortung Die Stiftung „neue Verantwortung“ in Berlin, ebenfalls ein Schwerpunkt der G & D-Stiftungsaktivitäten, bringt Vordenker und Praktiker aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammen, da interdisziplinäres Denken zunehmend an Bedeutung gewinnt und kreative Lösungsansätze immer wichtiger werden. Nur so kann nachhaltiges Wirken in und für die Gesellschaft sichergestellt werden. Dieser Ansatz, den die Stiftung „neue Verantwortung“ verfolgt, war seit jeher ein Fundament für die Erfolgsgeschichte von Giesecke & Devrient. Weitere Informationen zu Stiftung Giesecke & Devrient findet man unter www.gi-de-stiftung.org. Gabriele Mühlthaler

Meistgelesen

Gewerbe-Hochhaus wird umgebaut – Mieter an der Rosenheimer Straße blicken in ungewisse Zukunft
München Südost
Gewerbe-Hochhaus wird umgebaut – Mieter an der Rosenheimer Straße blicken in ungewisse Zukunft
Gewerbe-Hochhaus wird umgebaut – Mieter an der Rosenheimer Straße blicken in ungewisse Zukunft
Giesings neue Mitte
München Südost
Giesings neue Mitte
Giesings neue Mitte
Sie sind Münchens älteste Stepptänzerinnen
München Südost
Sie sind Münchens älteste Stepptänzerinnen
Sie sind Münchens älteste Stepptänzerinnen
Bauvorhaben komplett vermietet – Edeka und Luxus-Kindergarten kommen in die Naupliastraße
München Südost
Bauvorhaben komplett vermietet – Edeka und Luxus-Kindergarten kommen in die Naupliastraße
Bauvorhaben komplett vermietet – Edeka und Luxus-Kindergarten kommen in die Naupliastraße

Kommentare