„Mein Aufbruch ­– mein neuer Weg“

Im Rahmen eines Festgottesdienstes sind jetzt die Firmlinge der Pfarrei St. Emmeram vorgestellt worden. Foto: privat

60 Jugendliche bereiten sich in St. Emmeram bis Ende September in ihren Firmgruppen auf den Empfang des Firmsakramentes am Sonntag, 2. Oktober, vor.

Anfang Mai hat dazu ein Firmaktionstag stattgefunden, bei dem die Jugendlichen die Gebäude der Pfarrgemeinde St. Emmeram näher kennen gelernt haben. Dabei wurden sie in Gruppen über mehrere Stationen (Kirche, Orgel, Pfarrheim) geführt und haben dabei Bezüge zum eigenen Leben hergestellt. Am Nachmittag wurden Kleidercollagen erstellt, unter dem Blickwinkel: „Was zieht mich in meinem Leben an? Welche Werte sind mir wichtig? Was zieht mich am Glauben an?“ Neuer Weg Unter dem Thema „Mein Aufbruch – mein neuer Weg – Firmvorbereitung“ stellten sich die sechs Gruppen der Firmlinge selbst vor und alle Gottesdienstbesucher wurden aufgefordert ihre neuen Wege, ihre Umbrüche auf Zettel aufzuschreiben und Gott hinzuhalten; symbolisch wurde dies im gemeinsamen Luftballonstart am Ende des Gottesdienstes ausgedrückt, bei dem alle Bitten und Wünsche in den Himmel flogen. Unter der Leitung von Kirchenmusiker Armin Jäck stellten sich eine Jugendband und der Chor der Pfarrjugend zusammen und machten den Gottesdienst zu einem Festgottesdienst. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dr. Grassl begrüßte die Firmlinge hier in St. Emmeram und wünschte ihnen Mut, zu ihrem Glauben zu stehen und forderte sie auf, die Zukunft jetzt schon zu gestalten. Dies geschieht ja auch mit dem Pfarrheimumbau und der Pfarrheimerweiterung – etwas für die Zukunft gestalten. Eine Investition in die Zukunft der Kinder. Abschluss So war der Gang zum Frühschoppen, der zugunsten des Pfarrheimumbaus und der Pfarrheimerweiterung, den die Pfarrjugend in Kooperation mit dem Helferkreis für Bewirtung ausrichtete, genau der richtige Abschluss dieses beeindruckenden Gottesdienstes. So konnten rund 100 Gäste das Erlebte nochmals in den Blick nehmen und sich dabei austauschen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Die besten Mediziner der Münchner Kliniken: Heute Professor Dr. Chris Lohmann
München Südost
Die besten Mediziner der Münchner Kliniken: Heute Professor Dr. Chris Lohmann
Die besten Mediziner der Münchner Kliniken: Heute Professor Dr. Chris Lohmann
Raser in der Tempo-30-Zone – Bezirksausschuss will nun die Anzahl der Verkehrssünder messen
München Südost
Raser in der Tempo-30-Zone – Bezirksausschuss will nun die Anzahl der Verkehrssünder messen
Raser in der Tempo-30-Zone – Bezirksausschuss will nun die Anzahl der Verkehrssünder messen
So soll der Wiener Platz saniert werden – Was 2020 noch im Viertel geschieht
München Südost
So soll der Wiener Platz saniert werden – Was 2020 noch im Viertel geschieht
So soll der Wiener Platz saniert werden – Was 2020 noch im Viertel geschieht
So war`s damals in München – Fotos aus den 30er- bis 60er-Jahren
München Südost
So war`s damals in München – Fotos aus den 30er- bis 60er-Jahren
So war`s damals in München – Fotos aus den 30er- bis 60er-Jahren

Kommentare