Die Mann-Kinder im Internat

Erika und Klaus Mann. Foto: Monacensia. Literaturarchiv

Der Autor Prof. Dr. Manfred Kappeler liest in der Monacensia aus seinem 2012 im Nicolai Verlag erschienenen Buch „Wir wurden in ein Landerziehungsheim geschickt … Klaus Mann und seine Geschwister in Internatsschulen“ und unterhält sich im Anschluss daran mit Dr. Elisabeth Tworek, Leiterin der Monacensia.

Als Erika und Klaus Mann zusammen mit anderen Jugendlichen aus dem Bogenhauser Herzogpark eine „Bande“ bildeten und „schweren Unfug“ verübten, sahen die Eltern Katia und Thomas Mann das gesellschaftliche Ansehen der Familie gefährdet. Es schien ihnen, so Klaus Mann, „eine drastische Lektion“ geboten. Die beiden ältesten Mann-Kinder wurden in reformpädagogische Landerziehungsheime gegeben; bald darauf auch die Geschwister Golo und Monika. Familiensituation Manfred Kappeler beleuchtet in seinem Buch die familiäre Situation im Haus der Manns, analysiert Überlegungen von Thomas Mann zur Erziehung, zur Psychoanalyse und Reformpädagogik und schildert ausführlich die Erfahrungen von Klaus Mann und seinen Geschwistern Erika, Golo und Monika in der Odenwaldschule, der Bergschule Hochwaldhausen und im Landerziehungsheim Schloss Salem. Damit liefert er auch einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte um die Reformpädagogik und die Erziehung in Internatsschulen. Manfred Kappeler Manfred Kappeler lehrte von 1989 bis 2005 als Professor für Erziehungswissenschaft/Sozialpädagogik an der TU Berlin. Er war Mitglied der Expertenkommission zur sexuellen Gewalt in pädagogischen Einrichtungen und Sachverständiger im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zur Aufklärung der Geschichte der Heimerziehung der 40er bis 70er Jahre in der Bundesrepublik. Anfang 2011 veröffentlichte er im Nicolai Verlag das Buch „Anvertraut und ausgeliefert. Sexuelle Gewalt in pädagogischen Einrichtungen“. Veranstalter des Vortrags am Mittwoch, 18. April, um 19 Uhr an der Maria-Theresia-Straße 23 sind die Monacensia und der Nicolai Verlag, Berlin. Der Eintritt kostet 5 Euro. Karten sind ab 18.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach tödlichem Fahrrad-Unfall in der Hochstraße – Polizei bitte um Hilfe bei Suche nach flüchtigem Radler
Nach tödlichem Fahrrad-Unfall in der Hochstraße – Polizei bitte um Hilfe bei Suche nach flüchtigem Radler
Rettung für Giesinger Boazn und Cafés?
Rettung für Giesinger Boazn und Cafés?

Kommentare