Licht aus am Friedensengel

Der Friedensengel muss am Samstag eine Stunde lang ohne Beleuchtung auskommen. Foto: HALLO-Archiv/Karl Hirt

Sie ist zu einer weltweiten Klima- und Umweltschutz-Bewegung geworden: die Earth Hour.

Bei der Aktion, die der Word Wildlife Fund (WWF) 2007 erstmals in Sydney gestartet hat, nehmen mittlerweile tausende Städte rund um die Welt teil und schalten jeweils für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten ab. Auch die Landeshauptstadt München wird sich dieses Jahr wieder an der Earth Hour beteiligen, um ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz zu setzen. In München werden am Samstag, 31. März, ab 20.30 Uhr sechs Sehenswürdigkeiten verdunkelt – so wird auch die Beleuchtung des Friedensengels für eine Stunde abgeschaltet. Das Referat für Gesundheit und Umwelt ruft alle Münchnerinnen und Münchner sowie Gewerbetreibende auf, sich an der Aktion „Earth Hour 2012: Deine Stunde für unseren Planeten“ zu beteiligen und auch zu Hause das Licht für 60 Minuten auszumachen. Laut WWF hat sich die Earth Hour in den vergangenen drei Jahren zur größten Umweltschutzaktion, die es je gab, entwickelt. Von Jahr zu Jahr steigerten sich die Teilnehmerzahlen, so dass 2011 1,8 Milliarden Menschen die Botschaft von Earth Hour hörten oder sahen. Millionen von Menschen in 5251 Städten und 135 Ländern nahmen teil. Lichter weltweit berühmter Gebäude und Wahrzeichen gingen aus – darunter der Eifelturm in Paris, Big Ben in London, der Tafelberg von Kapstadt, die Christusstatue von Rio de Janeiro und die Frauenkirche in München.

Auch interessant:

Meistgelesen

Für Gartenstadt vor Gericht –Harlachinger Anwohner klagen gegen Neubau am Schmorrellplatz 
Für Gartenstadt vor Gericht –Harlachinger Anwohner klagen gegen Neubau am Schmorrellplatz 

Kommentare