Kreativ, musikalisch, kabarettistisch

Das Kunstforum Arabellapark startet mit kreativen, kabarettistischen, musikalischen, literarischen und cineastischen Veranstaltungen in die neue Veranstaltungssaison.

Ausstellungen von Künstlern aus München, Erding und Frankreich, Kabarett von Karin Engelhard, Konzerte mit Stefanie Schumacher und Angelika Lichtenstern, mit Wiener Soul von „5/8erl in Ehr’n“, eine Lesung mit Stefan Wilkening, ein Portrait Südafrikas und im Kino im Kunstforum Filme zu gesellschaftlichen Brennpunkten: Das Kunstforum Arabellapark der Münchner Stadtbibliothek und Münchner Volkshochschule am Rosenkavalierplatz 16 bietet in diesem Frühjahr und Sommer wieder sehenswerte Kulturerlebnisse. Live auf der Bühne Die Bogenhausener Kabarettistin Karin Engelhard macht am 26. Februar den Auftakt der Live-Auftritte im Kunstforum mit ihrem dritten Solo-Programm „Die Ex rechnet ab!“: Mit bissigen und ironischen Lebenshilfen für alle Lebensformen. In der ungewöhnlichen Besetzung von Violine und Akkordeon schaffen Stefanie Schumacher und Angelika Lichtenstern am 26. März mit ihrem neuen Programm „Bogen und Balg“ ein virtuoses Klangerlebnis. Die Wiener Formation „5/8erl in Ehr’n“ präsentiert am 16. April im Kunstforum ihre neue CD „Bitte schön“ mit einer unwiderstehlichen musikalischen Mischung aus Soul, Blues und Wienerlied und exzellenter Live-Performance. Natürlich haben sie den Schmäh ... Schließlich inszeniert das „Duo Unterwegs“ aus dem Dachauer Land zur Vernissage des französischen Künstlers Gilles Brun am 9. Juli einen Streifzug durch Europa mit Liedern von „gestern und heit, von dahoam und woanders“. Südafrika Die Fußball-WM in Südafrika wirft ihre Schatten voraus. Das Kunstforum bietet drei Veranstaltungen zum Land am Kap der guten Hoffnung. Der Residenz-Schauspieler und begnadete Hörbuchsprecher Stefan Wilkening liest am 7. Mai mit charakteristischer Stimme Auszüge aus dem Weltbestseller „Schande“, für den der südafrikanische Autor J. M. Coetzee den Literatur-Nobelpreis erhielt. Der Dramaturg Tristan Berger besorgte die Textzusammenstellung, der S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main gewährt die Leserechte. Das unsentimentale Epos zeigt Südafrika als ein zerrissenes Land, das die Apartheid zwar offiziell hinter sich gelassen hat, die im Bewusstsein seiner Bewohner jedoch nach wie vor präsent ist. Die großartige Filmadaption mit einem hervorragend agierenden John Malkovich in der Hauptrolle ist am 14. Mai im Kino im Kunstforum zu sehen. Eine Bilder-Reise durch Südafrika mit Musik, Texten und Perlenkunst zeigen am 20. Mai überwältigende Landschaften, eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt aber auch ein kritisches Gesellschaftsportrait und engagierte Hilfsprojekte abseits der Fußballstadien. Kunst an der Wand Vier Künstler und Künstlerinnen präsentieren in drei Ausstellungen Malerei, Fotografie, Holzbildhauerei und Papierkunst: Helga Katrin Stano und Wolfgang Fritz eröffnen ihre Gemeinschaftsausstellung mit Malerei, Fotografie und Holzskulpturen am 5. Februar. Der Münchner Künstler Alfred Darda zeigt die Verbindung von Kreativität und Lebenskunst ab 23. April und lädt am 27. April zu einem kunstpädagogischen Vortrag ein. Der französische Papierkünstler Gilles Brun schafft eine neue Ästhetik aus Überfluss an Material und Information. Seine Papier-Objekte sind ab 9. Juli im Kunstforum zu sehen. Kino im Kunstforum Das Kino im Kunstforum zeigt in diesem Frühjahr Filme, die aktuelle politische, gesellschaftliche und auch zwischenmenschliche (Streit-)Themen behandeln. Mal dramatisch am 19. Februar in Amos Gitais Spielfilm „Trennung“ über Geschehnisse im Gaza-Streifen, dann wieder politisch völlig unkorrekt, aber äußerst vergnüglich in der Burleske „Alles was ich an Euch liebe“ am 19. März, eindrucksvoll am 14. Mai im südafrikanischen Epos „Schande“ um Wahrheit und Gerechtigkeit und beklemmend im historischen Drama „Das weiße Band“ um ein gesellschaftliches Klima, das den Radikalismus ermöglichte. Das Kinoprogramm entstand in Kooperation mit dem Kino Cadillac und Veranda am Rosenkavalierplatz. Schultheater Die Schultheatergruppen des benachbarten Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums bringen wieder ihre Stücke auf die Kunstforum-Bühne, in diesem Jahr Ende Juni „Kein Krieg in Troja“ nach Jean Giraudoux und Ende Juli „Gesellschaft im Herbst“ nach Tankred Dorst. Weitere Informationen bietet die Veranstaltungsdatenbank der Stadtbibliothek und ein Flyer, der in allen Stadtbibliotheken ausliegt oder auf www.muenchner-stadtbibliothek.de/bogenhausen zum Download bereit steht. Kartenreservierungen für alle Veranstaltungen sind unter Telefon 92 87 81-0 möglich. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei. Sie sind immer Montag und Dienstag von 10 bis 19 Uhr, Mittwoch von 14 bis 19 Uhr sowie Donnerstag und Freitag von 10 bis 19 Uhr – wie die Bibliothek – geöffnet.

Auch interessant:

Meistgelesen

Brauerei statt Tankstelle –Oberbürgermeister Reiter dafür
Brauerei statt Tankstelle –Oberbürgermeister Reiter dafür
„Früher war ich ihr Mann, nun ihre Frau“ – eine hollywoodreife Liebesgeschichte zum Valentinstag
„Früher war ich ihr Mann, nun ihre Frau“ – eine hollywoodreife Liebesgeschichte zum Valentinstag
Bürgerinitiative „Bahntunnel Jetzt“ – Podiumsdiskussion nun verschoben
Bürgerinitiative „Bahntunnel Jetzt“ – Podiumsdiskussion nun verschoben
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern
Pfarrer will Münchner durch Spirituose für den Gottesdienst begeistern

Kommentare