1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südost

Klimaaktivisten in München: 600 Menschen demonstrieren am Sonntag am Wettersteinplatz

Erstellt:

Von: Marco Litzlbauer

Kommentare

Demonstration gegen Präventionshaft von Klimaaktivisten
Auch am Sonntag, 13. November, wurde in München wieder von Klimaschützern demonstriert. © Felix Hörhager/dpa

München - Rund 600 Demonstranten haben laut Polizeiangaben am Sonntag in München für die Freilassung inhaftierter Aktivisten protestiert. Die Hintergründe...

Etwa 600 Menschen haben nach bisherigen Polizeiangaben am Sonntag in München lautstark für die Freilassung von mehr als einem Dutzend Klimaaktivisten demonstriert. Die Teilnehmer der Aktion wollten am Nachmittag vom Wettersteinplatz zum rund zwei Kilometer entfernten Gefängnis Stadelheim ziehen, wo Klimaschützer zu Unrecht inhaftiert seien.

Demo am Wettersteinplatz: Angemeldet waren 150 Personen

Ein Bündnis von rund 40 Gruppen forderte auch die sofortige Abschaffung der Präventionshaft. Angemeldet waren zu der Demo etwa 150 Menschen.

Die bayerische Polizei hat in den vergangenen Wochen 33 Klimaaktivisten in längerfristigen Gewahrsam genommen. 17 davon befanden sich zuletzt - Stand Freitag - immer noch nicht wieder auf freiem Fuß. Sie hatten sich zuvor unter anderem am Stachus auf der Straße festgeklebt und für lange Staus gesorgt.

Gegen diese Personen seien Gewahrsamnahmen bis zum 14. November oder 2. Dezember richterlich angeordnet worden, also für einen Zeitraum von insgesamt 8 beziehungsweise 30 Tagen. Das teilte das Innenministerium in München der Deutschen Presse-Agentur mit.

+++ Milbertshofen: Feuerwehr rettet bewusstlose Frau aus brennender Wohnung +++

Die anderen Betroffenen seien jeweils nach vier bis sieben Tagen wieder entlassen worden, eine Person bereits am darauffolgenden Tag.

Währenddessen bringt der Autoclub Mobil in Deutschland ein eigenes Konzept zur Klima-Kompensation ins Spiel.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare